Hünfeld
Versuchter Totschlag

Familienstreit eskaliert: 44-Jähriger sticht auf Bruder ein - lebensgefährlich verletzt

Ein Streit in einer Familie ist am Dienstagnachmittag eskaliert. Bei der Auseinandersetzung in Hünfeld (Osthessen) holte der kleinere Bruder plötzlich ein Messer aus seiner Wohnung und stach auf seinen älteren Bruder ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Messer-Attacke in Osthessen: Wegen eines Streits stach der 44-Jährige auf seinen eigenen Bruder ein. Symbolfoto: Christopher Schulz
Messer-Attacke in Osthessen: Wegen eines Streits stach der 44-Jährige auf seinen eigenen Bruder ein. Symbolfoto: Christopher Schulz

Nach einem Streit unter Geschwistern wurde ein 49-Jähriger lebensgefährlich verletzt, berichtet die Polizei. Sein jüngerer Bruder hatte ihn mit einem Messer attackiert.

Bei dem Streit geht es um ein Grundstück der Familie. Die Brüder konnten sich nicht einigen, wie sie es nutzen wollen. Aus diesem Grund kam es am Dienstagnachmittag erneut zu einer Auseinandersetzung in Hünfeld.

Lebensgefährliche Verletzungen an Armen und Beinen

Dabei holte der jüngere Bruder ein Messer und stach mehrmals auf den 49-Jährigen ein. Dieser erlitt lebensgefährliche Verletzungen an Armen und Beinen.

Ein Rettungswagen brachte den schwer verletzten Mann in ein Krankenhaus, wo er notoperiert werden musste. Nach derzeitigem Kenntnisstand schwebt das Opfer jedoch nicht mehr in Lebensgefahr.

Der Messerstecher konnte noch am Tatort festgenommen werden. Die Staatsanwaltschaft hat Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung beantragt.