Kassel
Polizeieinsatz in Kassel

Sexuelle Belästigung im Freibad: Frauen (17 & 18) im Schwimmbecken angegangen - Bademeister schreitet gegen Männergruppe ein

In Kassel ist es zum Wochenstart zu einem Fall sexueller Belästigung im Schwimmbad gekommen. In einem Freibad ging eine Männergruppe zwei junge Frauen an.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Kassel ist es zum Wochenstart zu einem Fall sexueller Belästigung im Schwimmbad gekommen. In einem Freibad ging eine Männergruppe zwei junge Frauen an.  Symbolbild: Caroline Seidel/dpa
In Kassel ist es zum Wochenstart zu einem Fall sexueller Belästigung im Schwimmbad gekommen. In einem Freibad ging eine Männergruppe zwei junge Frauen an. Symbolbild: Caroline Seidel/dpa
Sexuelle Belästigung im Freibad: In den Abendstunden des Montags (30. Juli 2018) wurde zwei junge Frauen in einem Freibad in Kassel sexuell belästigt. Eine 17-Jährige und eine 18-Jährige wandten sich gegen 20.45 Uhr an den zuständigen Bademeister, der schließlich die Polizei alarmierte.


Sexuelle Belästigung: Was war passiert?

Die beiden Frauen gaben gegenüber der Polizei an, dass sie von einer Gruppe an Männern bedrängt sowie unsittlich berührt wurden. Dies berichten die Behörden. Den Aussagen der Frauen nach kam es im Wasser zu den unsittlichen Berührungen. Mehrere der Männer sollen sich wiederholt aufdringlich verhalten haben. Die Polizeikräfte konnte sechs verdächtige Männer ausfindig machen: Die Jungen und Männer im Alter von 13, 14, 17, 24, 33 und 38 Jahren haben nun ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung am Hals.

Die vier volljährigen Tatverdächtigen wurden nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die drei minderjährigen Jungen wurden ihren Eltern übergeben. red/tu