Laden...
Feuchtwangen
Verkehrsunfall

Schwerer Verkehrsunfall in Mittelfranken: Fahrer (30) lebensgefährlich verletzt

Am späten Freitagnachmittag ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall in Feuchtwangen. Zwei Personen wurden dabei leicht und eine weitere lebensgefährlich verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
AdobeStock_Krankenwagen
Am Freitagnachmittag kam es bei Feuchtwangen zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem eine Person lebensgefährlich verletzt wurde. Symbolfoto: simkoe/Adobe Stock Foto: Rettungswagen, Krankenwagen, Einsatz, Verkehrsunfall, Unfall, Notdienst, Notruf Symbolfoto: simkoe/Adobe Stock (103113203)

Am späten Freitagnachmittag (12. Juni) ereignete sich zwischen den Feuchtwanger Ortsteilen Mosbach und Reichenbach ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht und eine weitere lebensgefährlich verletzt wurden.


Gegen 17.55 Uhr fuhr eine 35-jährige Frau mit ihrem Kleintransporter in Richtung Mosbach. Da sie nach links in einen Feldweg abbiegen wollte, setzte sie ihren Fahrtrichtungsanzeiger und verringerte ihre Geschwindigkeit. Ein nachfolgender 34-Jähriger erkannte die Situation offensichtlich zu spät und versuchte noch ein Auffahren auf den Transporter zu verhindern, indem er seinen Kleinwagen abrupt nach links zog, was ihm jedoch nicht mehr gelang.

Kleinwagen steht quer zur Fahrbahn: Entgegenkommender 30-Jähriger kann nicht mehr ausweichen 

Nachdem er noch mit seiner rechten Fahrzeugfront das Heck des Transporters erfasste, schleuderte des Heck des Kleinwagens nach links, sodass sich der Kleinwagen quer zur Fahrbahn befand, als ein weiterer entgegenkommender Kleintransporter, dessen 30-jähriger Fahrer keine Chance mehr hatte, eine Kollision zu verhindern, in die Fahrerseite des Kleinwagens prallte.


Bei dem Verkehrsunfall wurde der Fahrer des Kleinwagens lebensgefährlich verletzt und musste mittels eines Rettungshubschraubers in eine Spezialklinik transportiert werden. Die Fahrerin des Kleintransporters, die nach links abzubiegen beabsichtigt hatte, sowie der Beifahrer des entgegenkommenden Transporters wurden hingegen nur leicht verletzt. Der bei dem Unfall entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 16.000 Euro.

(pol)