Schwalmtal

Mädchen (9) in Wohnwagen sexuell missbraucht? Haftbefehl gegen 21-jährigen Verdächtigen

Nach dem Missbrauch eines neunjährigen Mädchens in einem Wohnwagen hat ein Richter Haftbefehl gegen den 21-jährigen Verdächtigen erlassen. Der Mann wurde danach allerdings wieder auf freien Fuß gesetzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Wochenende ist es in Nordrhein-Westfalen zu einem sexuellen MIssbrauch gekommen. Ein 21-Jähriger steht unter Verdacht, sich an einem neunjährigen Mädchen vergangen zu haben. Symbolfoto: Adobe Stock/AungMyo
Am Wochenende ist es in Nordrhein-Westfalen zu einem sexuellen MIssbrauch gekommen. Ein 21-Jähriger steht unter Verdacht, sich an einem neunjährigen Mädchen vergangen zu haben. Symbolfoto: Adobe Stock/AungMyo

Update vom 17.12.2019: Haftbefehl nach Missbrauch in Wohnwagen - Verdächtiger vorerst frei

Nach dem Missbrauch eines neunjährigen Mädchens in Schwalmtal bei Mönchengladbach (Nordrhein-Westfalen) hat ein Richter Haftbefehl gegen den 21-jährigen Verdächtigen erlassen, wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet. Der Mann wurde danach aber wieder auf freien Fuß gesetzt, so die Staatsanwaltschaft am Montag (16. Dezember 2019).

Das Gericht habe den Haftbefehl außer Vollzug gesetzt, da der Mann unter anderem eine feste Wohnadresse habe und man keine Fluchtgefahr sehe. Ihm wird sexueller Missbrauch in einem besonders schweren Fall vorgeworfen. Der Mann hatte nach aktuellem Stand keine persönliche Beziehung zu seinem Opfer, so die Staatsanwaltschaft.

Das Mädchen hatte mit drei weiteren Kindern die Nacht zum Sonntag im Wohnwagen vor dem Haus der Eltern eines der Kinder verbracht. Nach aktuellem Ermittlungsstand habe der Fremde das mitbekommen und sei dann in den unverschlossenen Wagen eingedrungen, sagte der Sprecher.

Der 21-jährige Deutsche soll sich nach Angaben der Polizei gegen 3.00 Uhr Zutritt verschafft haben. Die Kinder seien in den frühen Morgenstunden ins Haus geflohen, hieß es in einer Mitteilung. Am Vormittag habe der Familienvater den Verdächtigen in der Nähe des Tatorts wiedererkannt, der 21-Jährige wurde vorläufig festgenommen.

Erstmeldung vom 16.12.2019: Mädchen (9) in Wohnwagen sexuell missbraucht?

In der Nacht auf Sonntag (15. Dezember 2019) haben sich in einem Wohnwagen schreckliche Szenen abgespielt. Ein 21-jähriger Einbrecher soll ein neunjähriges Mädchen in Schwalmtal (Nordrhein-Westfalen) sexuell missbraucht haben. Informationen der Polizei alarmierte der Vater des Mädchens am Sonntagmorgen die Beamten.

Schwalmtal: Übernachtung mit Freunden endet schrecklich

Er erzählte, dass vier Kinder im Alter zwischen fünf und elf Jahren in einem Wohnwagen übernachtet hätten. Der Wagen stand Angaben des Mannes zufolge vor dem Wohnhaus der Familie.

Ermittlungen der Polizei nach, verschaffte sich der 21-Jährige gegen 3 Uhr Zugang zum Wohnwagen. Anschließend soll es zum sexuellen Missbrauch gekommen sein. Die Neunjährige konnte am frühen Sonntagmorgen flüchten und rettete sich zu ihren Eltern.

Vater verfolgt Verdächtigen: Festnahme nahe des Tatorts

Der Vater eilte sofort zum Wohnwagen und sah den Mann noch flüchten. Eine umgehend eingeleitete Fahndung der Ermittler brachte zunächst nichts ein. Der Vater folgte dem 21-Jährige jedoch. Gegen 10.30 Uhr konnte er ihn in der Nähe des Tatorts wiedererkennen. Durch die Zusammenarbeit mit der Polizei konnte der Verdächtige festgenommen werden. Weitere Details zu den Ermittlungen nannte die Polizei zunächst nicht.