Hat ein 23–Jähriger eine 18–Jährige umgebracht? Polizei steht vor Rätsel: Am Samstagabend (30. März) wurde gegen 18.30 Uhr die Polizei über die Rettungsleitstelle über eine verletzte Frau in einer Wohnung in der Straße "In der Vorstadt" in Schwäbisch Gmünd verständigt. Vor Ort trafen die Polizisten auf eine schwer verletzte 18-Jährige, einen 23-Jährigen sowie den 24 Jahre alten Wohnungsinhaber. Die Frau wurde vom Rettungsdienst samt Notarzt versorgt, erlag jedoch trotz längerer Reanimationsversuche ihren Verletzungen. Bei einem ähnlichen Vorfall in Franken wurde eine 16–Jährige am Samstagabend lebensgefährliche verletzt.

Wieso starb die junge Frau?

Der 23-Jährige wurde durch die Polizei vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Kriminaltechnische Maßnahmen sind im Gange. Den ersten Erkenntnissen nach dürften die Geschädigte und der Tatverdächtige, bei denen es sich beide um Deutsche aus dem Gmünder Raum handelt, miteinander bekannt gewesen sein.

Die Verletzungen wurden der Frau gewaltsam beigebracht. Im Tatverdacht steht der 23-Jährige. Der 24-jährige Wohnungsinhaber wird als Zeuge geführt. Darüber hinaus können zu den noch unklaren Geschehnissen vorerst keine weiteren Aussagen getroffen werden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei laufen in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft auf Hochtouren.