Darmstadt
Gewalt

Schüsse und ein brennendes Auto in einer Wohnsiedlung - Zwei Tote

Anwohner einer Wohnsiedlung in der Darmstädter Innenstadt hören Schüsse. Die Polizei findet ein brennendes Auto und zwei Tote. Was genau ist passiert?
Artikel drucken Artikel einbetten
Anwohner einer Wohnsiedlung in der Darmstädter Innenstadt hören Schüsse. Die Polizei findet ein brennendes Auto und zwei Tote. Was genau ist passiert? Foto: Boris Roessler/dpa
Anwohner einer Wohnsiedlung in der Darmstädter Innenstadt hören Schüsse. Die Polizei findet ein brennendes Auto und zwei Tote. Was genau ist passiert? Foto: Boris Roessler/dpa

Neben einem Mehrfamilienhaus in Darmstadt sind am Mittwochmorgen zwei Tote mit Schussverletzungen gefunden worden. Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen von einem Tötungsdelikt und einem Suizid aus, wie Sprecher Bernd Hochstädter sagte. Anwohner hatten kurz vor 7.00 Uhr mehrere Schüsse in der Wohnsiedlung gemeldet. Als eine Streife eintraf, entdeckte sie ein brennendes Auto mit Darmstädter Kennzeichen.


Die Leiche eines Mannes wurde in dem Wagen, die Leiche einer Frau neben dem Auto gefunden. Die Identität der beiden Toten "mittleren Alters" war zunächst unklar, auch, ob sie in dem Haus gewohnt haben und in welcher Beziehung sie zueinander standen. Dem Vernehmen nach soll es sich um zwei Bewohner aus verschiedenen Häusern der Wohnsiedlung handeln, die unweit des Hauptbahnhofs liegt.

 


Tatwaffe gefunden


Die Polizei stellte am Tatort eine Pistole sicher, vermutlich die Tatwaffe, wie Hochstädter sagte. Das Fahrzeug war auf einem Parkplatz zwischen zwei dreistöckigen Mehrfamilienhäusern abgestellt.
Die Polizei sperrte die Straßen um den Tatort weiträumig ab. Es kam in der gesamten Innenstadt im Berufsverkehr zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Beamte durchsuchten die Häuser und den Hof auf Spuren und befragten Anwohner. Die Staatsanwaltschaft machte sich ebenfalls ein Bild vor Ort. Ein Hubschrauber sollte Luftaufnahmen von dem Tatort und seiner Umgebung machen. Eine Fahndung wurde nicht eingeleitet.

Erschwert wird die Suche nach Spuren durch die Löschmittel rund um den Tatort, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Nähere Erkenntnisse erhofften sich die Ermittler von der Obduktion der beiden Leiche, die möglichst bald vorgenommen werden sollte.

Ein direkter Augenzeuge für die Tat war bis zum Nachmittag nicht aufgetaucht. Die Polizei befragte Anwohner und andere mögliche Zeugen, um so weitere Hinweise zu bekommen, wie sich die Tat abgespielt haben könnte. Die Ermittler gingen davon aus, dass lediglich der Mann und die Frau darin verwickelt waren. Von einer weiteren Person, die eventuell in die Tat verstrickt sein könnte, war nicht die Rede.