Velbert
Sexueller Missbrauch

Mädchen (13) brutal im Wald missbraucht: 8 Jugendliche filmen Massenvergewaltigung mit Smartphone

In Nordrhein-Westfalen ist es im April zu einer brutalen Gruppenvergewaltigung im Wald gekommen. Jugendliche zerrten eine 13-Jährige auf dem Heimweg in das Waldstück und filmten anschließend den sexuellen Missbrauch.
Artikel drucken Artikel einbetten

Schreckliche Vergewaltigung in Nordrhein-Westfalen: Insgesamt acht Jugendliche sollen eine 13-jährige Schülerin in Velbert bei Wuppertal sexuell missbraucht und die Tat mit dem Handy gefilmt haben. Der Vorfall ereignete sich bereits am 21. April 2018 in einem Waldstück. Dies gab die Staatsanwaltschaft in Wuppertal bekannt. Die Öffentlichkeit wurde erst Mitte Juni informiert, um das traumatisierte Opfer zu schützen. Die 14 bis 16-jährigen Täter vergewaltigten die Schülerin wohl in der Nähe des Parkbads. Sechs von ihnen sitzen derzeit in Untersuchungshaft. Zwei Jugendliche sind derzeit noch auf der Flucht.

Wie die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" zunächst berichtete, hatten die Jugendlichen die Schülerin sowie ihre Freundinnen bereits im Parkbad, einem Freibad belästigt. Auf dem Weg nach Hause dann die abscheuliche Tat: Sie zerrten die Mädchen in ein Waldstück und vergewaltigten die 13-Jährige.
"Sie sind, man muss es so sagen, über das Mädchen hergefallen", äußerte sich ein Sprecher der Staatsanwaltschaft zum Vorfall.

 


Vergewaltigung per Smartphone gefilmt

Eine mutige Passantin stellte die Jugendlichen zur Rede, woraufhin diese die Flucht ergriffen. Die Beweislage in diesem Fall sei wohl eindeutig. Insbesondere die Aufnahmen des Missbrauchs auf einem Handy, sorgen für eine erdrückende Beweislast.
red/tu/dpa