Laden...
Düsseldorf
Drogenhandel

Schornsteinfeger brachte Unglück: Polizei macht großen Drogenfund

An den Schornsteinfeger als Glückssymbol werden zwei mutmaßliche Drogendealer in Zukunft nicht mehr denken. Ihm haben sie es zu verdanken, dass die Polizei auf sie aufmerksam geworden war.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Schornsteinfeger als Glücksbringer. Für die beiden Männer war er das jedoch nicht. Ganz im Gegenteil. Symbolbild: Gerhard Gellinger/Pixabay
Der Schornsteinfeger als Glücksbringer. Für die beiden Männer war er das jedoch nicht. Ganz im Gegenteil. Symbolbild: Gerhard Gellinger/Pixabay Foto: Gerhard Gellinger/Pixabay

Schornsteinfeger bringen im Volksmund ja bekanntlich Glück. Doch für zwei mutmaßliche Drogendealer aus Düsseldorf war es das exakte Gegenteil. Weil die 21 und 24 Jahre alten Männer den «Glücksbringer» immer wieder abwimmelten und partout nicht in die Wohnung lassen wollten, rief der das Ordnungsamt, wie die Polizei am Mittwoch berichtete.

Den Mitarbeitern schlug schon im Hausflur ein verdächtiger Geruch entgegen. Sie verständigten die Polizei. Den zwei immer aggressiver werdenden jungen Männern mussten die Beamten schließlich Handschellen anlegen.

Mehrere Kilogramm illegale Drogen sichergestellt

Bei der Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten dann unter anderem eine Schreckschusswaffe und eine größere Menge Drogen: Insgesamt konnten 14 Kilogramm Amphetaminpaste, ein Liter Amphetaminöl, 100 Gramm Haschisch und 1,4 Kilogramm Ecstasy-Pillen sichergestellt werden.

Der Polizei habe der Schornsteinfeger immerhin Glück gebracht, bilanzierte ein Sprecher: «Man sollte ihn halt nicht zweimal klingeln lassen.»