Darmstadt

Schock an Darmstädter Bahnhof : Junge (13) stirbt durch Stromschlag - was war passiert?

In Hessen ist ein 13-Jähriger bei einer Kletteraktion ums Leben gekommen. Der Junge war auf einen alten Güterwagen geklettert und kam in Kontakt mit einer Oberleitung. Der Notarzt konnte lediglich den Tod des Jugendlichen feststellen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf einem Bahnhof in Südhessen ist ein 13-Jähriger ums Leben gekommen. Der Junge war auf einen alten Güterwagen geklettert und erlitt einen Stromschlag. Symbolbild: pixabay.com / Tama66
Auf einem Bahnhof in Südhessen ist ein 13-Jähriger ums Leben gekommen. Der Junge war auf einen alten Güterwagen geklettert und erlitt einen Stromschlag. Symbolbild: pixabay.com / Tama66
Schock in Darmstadt: In Darmstadt (Südhessen) ist ein 13-jähriger Junge ums Leben gekommen. Der 13-Jährige war mit drei anderen Kindern am Bahnhof "Kranichstein" unterwegs und auf einen abgestellten Güterwagen geklettert. Die anderen Kinder bemerkten zunächst nicht, dass der Junge fehlte. Plötzlich fasste der Junge an eine entlanglaufende Oberleitung: Dabei erlitt er einen heftigen Stromschlag. Die Oberleitung war mit rund 15.000 Volt geladen.


Tausende Volt durchströmen Oberleitung

Der 13-Jährige kam dabei ums Leben. Ein alarmierter Notarzt konnte lediglich den Tod des Jugendlichen feststellen. Die anderen Kinder (zwei Jungen und ein Mädchen im Alter von zwölf Jahren) erlitten laut örtlicher Polizei einen Schock. Notfallseelsorger betreuten die Kinder vor Ort. Die Bahnstrecke war rund anderthalb Stunden gesperrt.
red/tu/dpa