London

Schäferhund beißt IS-Kämpfer die Kehle durch: Vierbeiner wird zum Held im Feuergefecht

In einem Gefecht in Nordsyrien geraten Spezialeinheiten unter Beschuss von Dschihadisten. Plötzlich wird ein Schäferhund von der Leine gelassen und wird zum Held.
Artikel drucken Artikel einbetten
In einem Gefecht in Nordsyrien geraten Spezialeinheiten unter Beschuss von Dschihadisten. Plötzlich wird ein Schäferhund von der Leine gelassen und wird zum Held.  Symbolbild: pixabay.com / skeeze
In einem Gefecht in Nordsyrien geraten Spezialeinheiten unter Beschuss von Dschihadisten. Plötzlich wird ein Schäferhund von der Leine gelassen und wird zum Held. Symbolbild: pixabay.com / skeeze
Hund beißt IS-Kämpfer Kehle durch: Vor rund zwei Monaten kam es im Norden Syrien zu Gefechten zwischen Spezialeinheiten und Kämpfern des "Islamischen Staates". Sechs Soldaten einer Spezialeinheit kamen in einem kleinen syrischen Dorf und starken Beschuss. Unter Lebensgefahr wurde ein Schäferhund von der Leine gelassen. Das trainierte Tier rannte instinktiv zum Gebäude, aus dem die häufigsten Schüsse fielen.


Dschihadisten von Hundeangriff überrascht

Kurz darauf Feuerpause und laute Schreie. Der Hund hatte die IS-Kämpfer allesamt kampfunfähig gemacht. Der Angriff des Schäferhundes überraschte die Kämpfer wohl total. Als die britischen Elitesoldaten da Haus betraten, fanden sie einen toten Mann mit durchgebissener Kehle vor. Zwei andere Dschihadisten lagen schwer verletzt, neben ihrem Kameraden. Weitere IS-Kämpfer ergriffen die Flucht. Die "Daily Mail" berichtete über diesen Vorfall.


Die britischen Soldaten hatten keine Opfer zu beklagen und auch der Hund blieb unversehrt.
red/tu