Cuxhaven
Fahndung in Niedersachsen

Rund 100 Helfer suchen vermissten Jungen - der versteckt sich unter Couch zuhause

Ein vermisster Fünfjähriger hat in Niedersachsen einen Großeinsatz ausgelöst. Rund 100 Helfer suchten in Geestland bei Cuxhaven nach dem Jungen - nur um ihn dann unter dem Sofa der Eltern zu finden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Vermisstensuche endete glücklicherweise glimpflich. Symbolfoto: Ronald Rinklef
Die Vermisstensuche endete glücklicherweise glimpflich. Symbolfoto: Ronald Rinklef

Polizei-Hunde schnüffelten alles ab, Feuerwehrleute durchsuchten die Gegend. Im Norden Deutschland waren am Mittwoch viele Helfer im Einsatz. Der Grund: Sie suchten einen fünf Jahre alten Jungen.

Zuvor hatten die Angehörigen die Polizei alarmiert, weil sie den Jungen nicht mehr finden konnten, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Mithilfe der Feuerwehr, einer Rettungshundestaffel und Lautsprecherdurchsagen suchte die Polizei das Wohngebiet der Familie nach dem kleinen Jungen ab.

Junge war vermutlich die ganze Zeit im Wohnzimmer

Nach etwa einer Stunde fanden sie ihn am Mittwoch dann unverletzt unter einem Sofa im Wohnzimmer. Die Polizei geht davon aus, dass er sich dort die ganze Zeit versteckt hatte.

Lesen Sie hier eine weitere kuriose Meldung: Schlägerei um Neugeborenes: Zehn Familienangehörige prügeln sich im Kreißsaal

%STS id="803" %