Es gibt Dinge, die vergisst man einfach nicht. Auch bei der Polizei gibt es solche Momente - ein emotionaler Post bei Instagram gewährt uns einen Einblick in eine berührende Geschichte. 

Die Polizei Hessen lässt uns daran teilhaben, was der Beamte Dawid D. erlebt hat und schreibt: "Es gibt Einsätze, die lange nachwirken, die einzigartig sind oder die einfach nur besonders berühren." Doch was ist überhaupt vorgefallen?

Hilfloser Mann im Rollstuhl mitten auf der Straße

Zusammen mit Kollegen wurde Dawid D. zu einer Straße in Bischofsheim gerufen. Besorgte Passanten wurden auf einen 90 Jahre alten Mann im Rollstuhl aufmerksam, der mitten auf der Straße stand. Vor Ort angekommen fiel den Polizisten die Kommunikation mit dem Senior sehr schwer. Der 90-Jähirge konnte kaum noch sehen, nicht hören und nicht mehr sprechen. 

"Wir wussten nicht, wo er hingehört, er zeigte jedoch mit seinem Finger mehrfach in Richtung des naheliegenden Friedhofs", erzählt Dawid D. von dem Einsatz. Die Beamten entschieden schließlich, den Senior dorthin zu schieben, wohin sein Finger zeigte. Der Rollstuhlfahrer zeigte den Polizisten so lange den Weg, bis sie vor einem bestimmten Grab auf dem Friedhof standen.

"Dort zog er seinen Hut ab und fing an zu beten", heißt es in dem Post der Polizei. "Die Tranen in seinen Augen waren kaum zu übersehen. Wir standen hinter ihm und warteten schweigsam, bis er sein Gebet zu Ende geführt hatte."

Polizisten übernehmen Grabpflege

Den Beamten wurde bewusst, dass es sich bei dem Grab um die letzte Ruhestätte der verstorbenen Ehefrau des 90-Jährigen handelte. Da der Mann selbst nicht mehr in der Lage war, sich um die Grabstätte seiner verstorbenen Frau zu kümmern, machten die Beamten das Grab zurecht. Über die Aufschrift auf dem Grabstein gelang es den Polizisten schließlich, den Wohnort des älteren Herrn herauszufinden. Anschließend schoben sie den Senior quer durch die ganze Stadt, um ihn nach Hause zu bringen.

Als Dankeschön bekamen die Beamten jeweils ein Pfefferminz-Bonbon. "Wir waren sehr gerührt davon", beendet Dawid D. sein Statement für die Polizei Hessen.

Auf Nachfrage von inFranken.de erklärt Dawid D., dass er niemals gedacht hätte, dass die Geschichte so viele Menschen erreicht und positiv aufgenommen wird. "Mir ist es wichtig, dass man in solch schweren Zeiten auch was Schönes zu lesen bekommt."