Oberhausen
Attacke

Oberhausen: Männer (20 & 25) mit Reizgas-Angriff auf Bahnmitarbeiter

Reizgas-Attacke in Nordrhein-Westfalen: Zwei junge Männer beschädigen zuerst einen Zug und greifen dann einen Mitarbeiter an. Das hat Konsequenzen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Ostersonntag (1. April  2018) haben zwei junge Männer einen Mitarbeiter der Bahn mit Reizgas angegriffen. Symbolbild: Christophe Gateau/dpa
Am Ostersonntag (1. April 2018) haben zwei junge Männer einen Mitarbeiter der Bahn mit Reizgas angegriffen. Symbolbild: Christophe Gateau/dpa
Zwei Männer greifen Bahnmitarbeiter an: In den Morgenstunden des Sonntags (1. April 2018) hatte ein Bahnmitarbeiter im Regionalexpress bei Oberhausen (Nordrhein-Westfalen) zwei junge Männer beobachtet, wie sie die Scheibe zwischen zwei Waggons eintraten. Der Mitarbeiter sprach die Männer daraufhin an und wurde Opfer einer Attacke. Die zwei Täter prügelten auf ihn ein und griffen ihn mit Reizgas an. Dabei erlitt er Verletzungen im Gesicht.


Mehrere Verfahren am Hals

Zivilfahnder der Bundespolizei nahmen die zwei Männer vorläufig fest. Es handelt sich um einen 20- und einen 25-Jährigen. Bei der Durchsuchung fanden sie einen Joint sowie ein Tütchen mit Marihuana. Das Reizgas und die Drogen wurden beschlagnahmt. Alkoholtests ergaben Werte von 0,3 und 1,45 Promille.

Das kontaminierte Zugabteil musste gesperrt werden. Die zwei Männer haben nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz am Hals.