Rastatt

Polizeieinsatz: Mann rastet wegen beschädigtem Rubbellos aus

Ein 53-Jähriger aus Rastatt (Baden-Württemberg) gewann 15 Euro mit einem Rubbellos. Weil er aber das Los beschädigt hatte, konnte ihm der Gewinn nicht ausgezahlt werden. Daraufhin wurde er so wütend, dass die Polizei anrücken musste.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wegen eines beschädigten Rubbelloses kam es zu einem Polizeieinsatz. Symbolfoto: Christopher Schulz
Wegen eines beschädigten Rubbelloses kam es zu einem Polizeieinsatz. Symbolfoto: Christopher Schulz

Ein Streit um ein Rubbellos ist in Baden-Württemberg mit einem Polizeieinsatz zu Ende gegangen - und ohne Geld für den Besitzer. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, war ein 53-Jähriger "durch den Erwerb eines Rubbelloses vom kleinen Glück geküsst worden" und hatte am Donnerstag in Rastatt 15 Euro gewonnen.

Mitarbeiter lösten Alarm aus

Doch das Glück währte nicht lange: Beim Freimachen des Loses beschädigte er es, so dass ihm der Gewinn nicht wie üblich sofort ausgezahlt wurde. Daraufhin wurde der Mann so zornig, dass Mitarbeiter des Ladens einen Alarm auslösten und die Polizei anrückte. Für den 53-Jährigen endete das Ganze ohne einen Cent: Er verschwand, bevor die Beamten eintrafen.

Auch interessant: Frau randaliert in Aschaffenburg: Außenspiegel verbogen, Passanten beschimpft, Hund getreten