Göttingen
Tierischer Polizeieinsatz

Polizei nimmt Kaninchen in Gewahrsam und sucht Besitzer

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hatte am Donnerstag keine alltägliche Festnahme zu vermelden: Ein Kaninchen wurde in Gewahrsam genommen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dieses Kaninchen hatte die Polizei Göttingen Mittwochnacht aufgegabelt. Sie packten das Kaninchen kurzerhand in den Streifenwagen und kümmerten sich. Foto: Polizeiinspektion Göttingen
Dieses Kaninchen hatte die Polizei Göttingen Mittwochnacht aufgegabelt. Sie packten das Kaninchen kurzerhand in den Streifenwagen und kümmerten sich. Foto: Polizeiinspektion Göttingen

In der Mittwochnacht machte ein Streife der Polizeiinspektion Göttingen einen dicken Fang: Der Festgenommene - laut Polizei ein "flauschiges Schlappohr" wurde in der Nach auf Mittwoch in der Straße "Im Hassel" aufgegriffen. Es saß mitten auf der Straße.

In einer nicht ganz ernst gemeinten Polizeimeldung schreibt die Polizei weiter: Die Beamten nahmen das kleine Kaninchen, bei dem es sich vermutlich um einen Zwergwidder handelt, im Streifenwagen mit zur Dienststelle. Hier zog das hellbraune Tier sofort die ungeteilte Aufmerksamkeit auf sich und sorgte bei Polizei-Männlein und -Weiblein gleichermaßenn für riesengroße Verzückung.

Lesen Sie auch: 20 Meerschweinchen erleiden qualvollen Tod - Vorfall in Schrebergartensiedlung gibt Rätsel auf

Der kleine Hase wurde dann zunächst im Polizeigewahrsam untergebracht und mit Leckereien aus den eigenen Brotdosen umsorgt. Am Morgen zog "Kar(l) Nickel" dann in den begrünten Innenhof, das Hotel "Zum grünen Atrium", um. Hier fühlte sich das Schlappohr sofort sichtbar wohl und futterte entspannt munter drauflos.

Lange konnten die Polizisten "Kar(l) Nickel" allerdings nicht festhalten: Die Besitzerin des Kaninchens hatte sich am Tag nach dem Ausbruchs des kleinen "Klopfers" bei der Polizei gemeldet.