In Gießen hat sich ein Linienbus mit 36 Fahrgästen an Bord selbstständig gemacht und ist in einem Waldstück gelandet. Drei Fahrgäste wurden leicht verletzt.

Busfahrer vergisst Bremse

Der Vorfall ereignete sich laut Polizei, als der 51-jährige Busfahrer den Bus verlassen hatte um einen Fehler am Kassiergerät von außen zu beheben. Allerdings betätigte der Fahrer nur eine der beiden Bremsen. Während der Mann versuchte das Kassiergerät neu zu starten, löste sich die von ihm betätigte elektronische Bremse. Auf der Gefällstrecke setzte sich der Bus von selbst in Bewegung.

Bus kommt in Waldstück zum stehen

Der Fahrer versuchte noch zurück in den rollenden Bus zu gelangen. Dabei stürzte er und verletzte sich an der Schulter. Die 36 Insassen des Linienbusses rollten dann circa 150 Meter von der Straße in eine Böschung. Dort kam der Bus zum Stehen. Drei der Fahrgäste wurden leicht verletzt und kamen ins Krankenhaus. Am Bus entstand ein Sachschaden von 40.000 Euro.