Burbach
Angriff in Lippe

NRW: Horror-Clown springt vor Auto und hechtet auf Fahrerin zu

Seit einigen Wochen treibt ein Horror-Clown in NRW sein Unwesen. Am Montagabend sprang er in Lippe vor das Auto einer Frau. Diese reagierte sofort und flüchtete.
Artikel drucken Artikel einbetten
Horror-Clown in NRW: Die Frau reagierte sofort und kam so mit dem Schrecken davon. Symbolfoto: Paul Zinken/dpa
Horror-Clown in NRW: Die Frau reagierte sofort und kam so mit dem Schrecken davon. Symbolfoto: Paul Zinken/dpa

Am Dienstag meldete sich eine Autofahrerin bei der Polizei. Sie berichtete, dass ihr am Montagabend gegen 21.30 Uhr in Lippe ein Mensch mit einer Clownmaske vor den Wagen gesprungen sei. Das berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.

Horror-Clown stoppt Wagen und kommt auf Frau zu

Die Frau konnte rechtzeitig abbremsen. Dann kam der Horror-Clown aber auf sie zu. Sie drehte sofort mit ihrem Wagen um und konnte rechtzeitig entkommen.

Es ist kein Einzelfall: Im Gespräch mit der Fahrerin wurde klar, dass in den vergangenen Wochen mehrfach ein Mensch mit Clownmaske sein Unwesen in Lippe trieb.

Der Horror-Clown soll etwa 170 cm groß und schlank sein. Gegenstände hatte er nicht dabei. Schadensfälle sind bislang nicht bekannt geworden.

Polizei fahndet nach Horror-Clown: So verhalten Sie sich richtig

Die Polizei rät: Treffen Sie selbst auf eine für Sie bedrohlich wirkende Gruppe oder Einzelperson, dann ist es möglicherweise die bessere Entscheidung, den/dem Unbekannten auszuweichen und einen längeren Weg in Kauf zu nehmen. Einer empfundenen Gefahr aus dem Weg zu gehen ist niemals ein Zeichen von Feigheit, sondern zeugt von "gesundem Menschenverstand".

Kommentare in den sozialen Netzwerken und zu Online-Presseveröffentlichungen rufen verstärkt zur Selbstjustiz gegenüber den vermeintlichen als Clowns verkleideten Angreifern auf. Die Polizei warnt ausdrücklich vor Selbstjustiz. Sie ist in allen Fällen strafbar.