Velden
Schaf notgeschlachtet

Brutaler Missbrauch in Bayern: Mann hat Sex mit Schaf und verletzt es schwer - Tier wird getötet

Sodomie in Niederbayern: Ein Tierquäler hat sich in Velden (Kreis Landshut) an einem Schaf vergangen. Nach dem Missbrauch musste das Tier getötet werden. Der Täter ergriff die Flucht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Unbekannter hat in Niederbayern ein Schaf missbraucht. Das Tier wurde dabei schwer verletzt. Symbolfoto: Skeeze/pixabay.com
Ein Unbekannter hat in Niederbayern ein Schaf missbraucht. Das Tier wurde dabei schwer verletzt. Symbolfoto: Skeeze/pixabay.com

Ekelhafte Tat in Niederbayern: Ein Mann hat am Samstagmorgen (03.11.2018) in Velden im Landkreis Landshut ein Schaf auf einer Weide missbraucht. Das Tier musste nach dem Sex mit dem Mann notgeschlachtet werden, da es so heftig misshandelt worden war. Der Mann wurde inflagranti vom Bauern erwischt.

Der Schafzüchter ertappte ihn frühen Morgen hinter dem Schaf knieend.

Nach dem Sex mit dem Schaf floh der Mann

Als dieser den Schäfer bemerkte, floh er und ließ unter anderem einen Ohrhörer zurück. Diesen will die Polizei nun auf Spuren untersuchen.

Nach Informationen des Münchner Merkurs stellte eine Tierärztin Verletzungen im Scheidenbereich fest. Das Tier wurde daraufhin notgeschlachtet.

Der Verdächtige ist nach Angaben der Polizei ein dunkelhäutiger Mann, ca. 25 Jahre alt, mit schlanker Figur.

Die Polizeiinspektion Vilsbiburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer Hinweise geben kann wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 08741/96270 zu melden. mit dpa