Simmerath

Nach Unfall: Autofahrer lässt blinde Frau und ihren Hund verletzt im Graben liegen

In Nordrhein-Westfalen sind eine blinde Frau und ihr Blindenhund bei einem Unfall verletzt worden. Ein Autofahrer hatte die beiden mit seinem Wagen angefahren und flüchtete danach von der Unfallstelle.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Samstag verletzte ein Autofahrer in Nordrhein-Westfalen eine Blinde mit seinem Wagen und flüchtete danach. Symbolfoto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa
Am Samstag verletzte ein Autofahrer in Nordrhein-Westfalen eine Blinde mit seinem Wagen und flüchtete danach. Symbolfoto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Autofahrer erfasst Frau mit Blindenhund und lässt sie verletzt im Graben liegen. Wie mehrere Medien berichteten, wurden eine blinde Frau und ihr Blindenführhund auf einem Feldweg zwischen Kesternich und Simmerath (Nordrhein-Westfalen) von einem Wagen erfasst. Der Fahrer floh mit seinem Fahrzeug anschließend vom Unfallort und ließ die verletzte Frau und den Hund im Straßengraben zurück.

Unbekannter fährt Frau mit Blindenhund an und flieht

Laut Aachener Zeitung ereignete sich der Unfall am vergangenen Samstag (14. Dezember 2019). Die Familie der Blinden machte den Vorfall anschließend via Facebook öffentlich: "Meine kleine Schwester ist um ca. 15.30 Uhr von einem Auto angefahren worden. Dieser Autofahrer hat Fahrerflucht begannen und hat sie einfach im Graben liegen lassen, samt Blindenführhund. Nun liegt die Schwerverletzte im Krankenhaus", schreibt die Schwester des Unfallopfers in dem sozialen Netzwerk.

Nach Unfallflucht: Familie sucht Zeugen

"Wir suchen dringend nach Zeugen, die etwas gesehen haben! Eine Anzeige ist erstattet", heißt es in dem Post weiter. Wer Hinweise auf den Täter liefern könne, werde gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung setzen.

Facebook-Post sorgt für Mitgefühl und Wut

Der Facebook-Beitrag wurde laut Aachener Zeitung inzwischen mehr als 8000 Mal geteilt. In dem sozialen Netzwerk äußerten demnach Hunderte Menschen ihr Mitgefühl mit dem Opfer. Zugleich ließen die Nutzer dort aber auch ihrer Wut auf den Täter freien Lauf.

Ermittlungsstand: Polizei hält sich bedeckt

Wie die Zeitung fernerhin schreibt, habe sich die Polizei am Sonntag (15. Dezember 2019) angesichts der laufenden Ermittlungen mit Informationen sehr zurückgehalten. Sie habe lediglich bestätigt, dass nach einem Autofahrer gefahndet werde.

Die Verletzte werde derzeit im Krankenhaus versorgt. Nach Angaben ihrer Familie erlitt sie schwere Prellungen, aber keine Knochenbrüche. Wie es dem ebenfalls angefahrenen Blindenhund geht, ist indes nicht bekannt.