Passau
Messerangriff

Tödlicher Messerattacke in Passau: 26-Jähriger stellt sich der Polizei - Haftbefehl erlassen

In Passau haben sich an Halloween dramatische Szenen abgespielt: Passanten fanden einen schwer verletzten Mann. Der 33-Jährige starb kurze Zeit später. Jetzt hat sich der mutmaßliche Täter der Polizei gestellt. Er wurde festgenommen. Der Richter erließ Haftbefehl.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Passau ist am Hallloween-Abend ein Mann in der Innenstadt gestorben. Jetzt hat sich der mutmaßliche Täter gestellt. Symbolfoto: Alex T./Adobe Stock
In Passau ist am Hallloween-Abend ein Mann in der Innenstadt gestorben. Jetzt hat sich der mutmaßliche Täter gestellt. Symbolfoto: Alex T./Adobe Stock

Update vom 03.11.2019: Haftbefehl erlassen

Der mutmaßliche Täter stellte sich nach Angaben der Deutschen Presse-Agentur am Samstagmorgen im hessischen Wiesbaden und wurde nach Passau überstellt. Ein Richter erließ am Sonntag Haftbefehl wegen Mordes, der Mann sitzt in Untersuchungshaft.

Update, 02.11.2019: 26-jähriger Verdächtiger festgenommen

Nach dem Tötungsdelikt in der Innenstadt von Passau hat die Polizei einen 26-jährigen Mann als dringend tatverdächtig festgenommen. Der Mann mit laut Polizei iranischer Staatsbürgerschaft hatte sich am Freitagabend bei der Polizei im hessischen Wiesbaden gestellt, wie die Polizei in Passau am Samstag mitteilte. Er wurde am Samstag nach Passau überstellt und soll am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Staatsanwaltschaft Passau hat einen entsprechenden Antrag gestellt.

Ein 33-jähriger Mann war am Donnerstag in der Innenstadt von Passau mit einer schweren Stichverletzung gefunden worden. Der Mann, der wie der mutmaßliche Täter laut Polizei iranischer Staatsbürger ist, starb noch vor Ort an seinen schweren Verletzungen. Ein Notarzt hatte versucht den Mann wiederzubeleben, was jedoch nicht gelang.

Hintergrund der Tat sind nach Angaben der Polizei Streitigkeiten zwischen den beiden Männern. Erste Ermittlungen der Polizei hätten ergeben, dass "zwischen den beiden Männern seit längerem erhebliche Beziehungsprobleme bestanden" hätten, wie es in einer Mitteilung hieß.

Unmittelbar nach der Tat hatte die Polizei Ermittlungen nach dem Täter aufgenommen. Der genaue Tathergang ist bislang noch unklar. Zuvor hatte die Polizei mitgeteilt, dass der Fundort des Mannes nicht der Tatort sei. Die Ermittler vermuten den Tatort im Bereich des Zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB) und dem nahe gelegen Rewe-Markt in der Innenstadt und bitten um Hinweise von Zeugen.

Update, 02.11.2019: Polizei fahndet weiterhin nach Täter

Nach dem Tod eines 33-Jährigen in Passau fahndet die Polizei weiter nach dem Täter. Die Zeugenaussagen führten bisher zu keinen neuen Spuren, teilte ein Sprecher der Polizei am Samstag mit. Die Beamten suchen nach einem Täter, der am Donnerstagabend einen 33-Jährigen in Passau niedergestochen haben soll.

Ein 33-jähriger Mann starb in der Innenstadt an seinen schweren Verletzungen. Er sei mit einem Stich im Oberkörper von Passanten auf einem Gehweg vor einer Pizzeria gefunden worden, teilte die Polizei am Freitag mit. Trotz sofortiger Reanimation durch den herbeigerufenen Notarzt starb der Mann. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts aufgenommen.

Die Polizei bestätigte am Samstag, dass der Fundort des Mannes nicht der Tatort sei. Die Polizei hofft weiter auf Hinweise von Zeugen. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur.

Erstmeldung, 01.11.2019: Tödlicher Angriff an Halloween in Passau

Während am Donnerstagabend (31. Oktober 2019) im niederbayerischen Passau zahlreiche Menschen Halloween feierten, kämpfte ein Notarzt vergeblich um das Leben eines 33-Jährigen.

Drama in Passau: Fußgänger finden Schwerverletzten vor Pizzeria

Informationen der örtlichen Polizei zufolge, fanden Fußgänger den blutenden Mann gegen 21.40 Uhr vor einer Pizzeria in der Passauer Innenstadt. Er lag auf dem Gehweg. Er war durch einen Stich in den Oberkörper schwer verletzt worden.

Der Mann (33) starb noch vor der Pizzeria. Reanimationsmaßnahmen des Notarztes waren vergeblich. Die Behörden leiteten noch am Donnerstagabend eine Fahndung nach dem Täter beziehungsweise den Tätern ein - jedoch ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei Passau hat die Ermittlungen übernommen.

Passauer Kripo sucht Zeugen : Wer hat etwas am ZOB gesehen?

Ersten Erkenntnissen zufolge war der Fundort des Mannes nicht der Tatort. Eine Fahndung im Passauer Innenstadtbereich führte bisher nicht zur Festnahme eines Tatverdächtigen. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe in diesem Fall: Zeugen, die am Donnerstagabend zwischen 21 und 22 Uhr etwas im Bereich ZOB und der Innstraße auf Höhe der Universität Passau etwas beobachtet haben, sollen sich melden. Die Beamten sind unter 0851/9511800 erreichbar.