Auf der A9 bei Reichertshofen ließ eine Frau am Dienstag (07. Juli 2020) ihren Freund mitten auf der Autobahn stehen. Das berichtet die Polizei. Zuvor hatte es eine wüste Auseinandersetzung gegeben.

Auf dem Rückweg von München brach ein lautstarker Streit zwischen den beiden aus. Dabei schlug die 42-jährige Frau, die hinter dem Steuer des Wagens saß, mehrmals in das Gesicht ihres Freundes. Auf der Rückbank saß ihr gemeinsames Kind: ein vierjähriger Junge.

Polizei muss Freund auf A9 einsammeln

Der 69-jährige Vater wollte sein Kind beruhigen, und die Frau hielt am Standstreifen der Autobahn an. Als der Mann dann ausstieg, verriegelte die Frau die Türen und fuhr davon. Ihren Freund ließ sie einfach am Standstreifen stehen.

Eine Streife der Verkehrspolizei sammelte den 69-Jährigen schließlich ein. Die Beamten nahmen den Fall auf, danach fuhr der Mann mit dem Zug nach Hause. Die Frau muss sich nun wegen Körperverletzung verantworten.

Ebenfalls zu Gewalt vor Kindern kam es am Freitagmorgen in Mittelfranken: Polizisten traten eine Wohnungstür ein, nachdem sie Kinderschreie und Hilferufe gehört hatten.