Wiesbaden
Tödlicher Unfall

Motorradfahrer Hunderte Meter weggeschleudert - Leiche erst Stunden später gefunden

Ein Motorradfahrer ist bei einem Unfall bei Wiesbaden gestorben und war zunächst durch Helfer nicht auffindbar. Erst Stunden später fanden Mitarbeiter der Autobahnmeisterei die Leiche.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Wiesbaden ist am Samstag ein Motorradfahrer tödlich verunglückt. Zunächst fand ihn ein Helfer nicht. Symbolbild: fsHH/pixabay.com
In Wiesbaden ist am Samstag ein Motorradfahrer tödlich verunglückt. Zunächst fand ihn ein Helfer nicht. Symbolbild: fsHH/pixabay.com

Wie die Polizei mitteilt, ist am frühen Samstagmorgen gegen 3.30 Uhr ein Motorradfahrer auf der A66tödlich verunglückt. Zwischen den Anschlussstellen Nordenstadt und Erbenheim Richtung Rüdesheim fuhr der Mann mit hoher Geschwindigkeit und kam dann ins Straucheln.

Eine Zeugin sah ein herrenloses Motorrad auf der Verzögerungsspur liegen und wollte Erste Hilfe leisten, fand den Fahrer aber nicht. Auch eine umfangreichere Suche an der Unfallstelle mittels eines Man-Trailers und eines Hubschraubers brachten zunächst kein Ergebnis. Erst Stunden später gegen 6.30 Uhr konnten Mitarbeiter der Autobahnmeisterei den Motorradfahrer finden.

Motorradfahrer Hunderte Meter weggeschleudert

Er lag etwa 450 Meter vom Motorrad entfernt hinter einer Schallschutzmauer. Laut Aussagen des herbeigerufenen Notarztes war der Mann wohl auf der Stelle tot.

Nach jetzigem Kenntnisstand und unter Berücksichtigung der Zeugenaussage und der Spurenauswertung muss der 42-jährige Wiesbadener aufgrund der hohen Geschwindigkeit die Kontrolle über das Fahrzeug verloren haben. Infolgedessen kollidierte er mit seinem Motorrad leicht mit der Mittelschutzplanke, schleuderte nach rechts, wo er vom Motorrad herabfiel und mehrere Meter im Grünstreifen entlang schliff, bevor er gegen eine Mauer schlug und den Verletzungen erlag.

Das Motorrad schliff in Fahrtrichtung weiter an der rechten Schutzplanke entlang, bevor es an deren Ende zu Fall kam. Ein Fremdverschulden wird bislang ausgeschlossen.

Die Autobahn war zeitweise komplett gesperrt. Die Polizei bittet Zeugen des Unfalls, sich bei der Polizeiautobahnstation Wiesbaden oder einer sonstigen Polizeidienststelle zu melden.