Montabaur
Nach tödlichem Unfall

Im Stau: Frau lässt Auto mitten auf der A3 stehen und besucht Raststätte

Unfassbares spielte sich am Dienstag auf der A3 ab. Bei Montabaur kam es zu einem schweren Unfall mit Stau. Die Rettungsgasse funktionierte überhaupt nicht. Noch dazu musste die Polizei sich mit einer besonders dreisten Autofahrerin herumschlagen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf der A3 kam es zu katastrophalen Zuständen im Stau, berichtet die Polizei. Eine Autofahrerin ließ ihr Fahrzeug einfach auf der linken Spur stehen und besuchte eine Raststätte. Symbolfoto: Jan Woitas/dpa
Auf der A3 kam es zu katastrophalen Zuständen im Stau, berichtet die Polizei. Eine Autofahrerin ließ ihr Fahrzeug einfach auf der linken Spur stehen und besuchte eine Raststätte. Symbolfoto: Jan Woitas/dpa

Auf der A3 hat sich am Dienstag bei Montabaur (Rheinland-Pfalz) ein tödlicher Unfall ereignet. Die Polizei berichtet von "katastrophalen Zuständen" bei der Bildung der Rettungsgasse. Teilweise sei es für die Einsatzkräften gar unmöglich gewesen, selbst mit Schrittgeschwindigkeit durch den Stau voranzukommen.

Als wäre das allein nicht schon schlimm genug, musste sich die Polizei noch über das unfassbare Verhalten einer Verkehrsteilnehmerin ärgern, die mit ihrem Auto im Stau stand.

Frau lässt Auto auf A3 stehen und läuft zur Rastanlage

Die Frau ließ ihr Auto nämlich einfach im Stau auf dem linken Fahrstreifen der Autobahn stehen, um die nahe gelegene Rastanlage Heiligenroth aufzusuchen. Ihr Fahrzeug schloss die Frau ab.

Als sich der Stau auflöste, war die Frau noch immer nicht zurückgekehrt und ihr Auto blockierte die linke Spur. Die Frau wurde nach Rückkehr zu ihrem Fahrzeug auf ihr Fehlverhalten angesprochen und aus Rücksicht auf das doch schon relativ hohe Alter gebührenpflichtig verwarnt, teilte die Polizei mit.