Bad Kreuznach
Jagdunfall im Seibersbacher Wald

Bei Treibjagd schwer verletzt: Jäger schießt sich mit Gewehr durch die eigene Hand

Ein Jäger wurde bei einer Treibjagd im Seibersbacher Wald am Samstagmorgen schwer verletzt. Der Mann schoss sich mit seinem Jagdgewehr durch die eigene Hand.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nahe Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz kam es am Samstagmorgen zu einem schweren Jagdunfall. Symbolfoto: Frank Molter/dpa
Nahe Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz kam es am Samstagmorgen zu einem schweren Jagdunfall. Symbolfoto: Frank Molter/dpa

Bei einer großen Treibjagd im Seibersbacher Wald nahe der rheinland-pfälzischen Stadt Bad Kreuznach ist am Samstagmorgen (10.11.2018) ein Jäger schwer verletzt worden.

Wie die Polizeiinspektion Bad Kreuznach mitteilt, schoss sich ein 53-jähriger Jäger gegen 10.15 Uhr mit seinem Jagdgewehr offenbar aus Unachtsamkeit in die eigene Hand. Der Mann verletzte sich dadurch schwer. Laut Polizeibericht handelt es sich um einen Handdurchschuss.

Nach einer ersten notärztlichen Versorgung wurde der Schütze von einem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Ganz aktuell: Jäger finden zufällig skelettierte Leiche in Waldstück in Oberfranken - wer ist der Tote?

Lesen Sie auch: Tragischer Jagdunfall: Beifahrer (47) während Autofahrt von Querschläger getroffen und gestorben