Metten
Drama

Vater (46) stirbt in Donau: Spendenaktion für Witwe und 4 Kinder

Ein Vater hat seine Kinder aus der Donau gerettet und wurde dabei von den Fluten mitgerissen. Er wurde nach einer Suchaktion tot im Wasser gefunden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der 46-Jährige wurde mitgerissen und trieb in Richtung Deggendorf ab. Symbolfoto: Sebastian Willnow/dpa
Der 46-Jährige wurde mitgerissen und trieb in Richtung Deggendorf ab. Symbolfoto: Sebastian Willnow/dpa

 

  • Vater rettet seine Kinder aus Donau
  • Retter wird von Strömung mitgerissen
  • Mann tot gefunden
  • Spendenaktion für Familie gestartet

 

Update vom 02.07.2019: Nach Drama in der Donau - Spendenaktion für Familie gestartet

Nach dem Tod des 46-jährigen Vaters in der Donau im Kreis Passau (Niederbayern) wurde eine Spendenaktion für die hinterbliebene Familie gestartet. Die schwangere Witwe und ihre vier Kinder leben in Regen, wo sie derzeit vom Kinderschutzbund betreut werden. Die bestätigte Hela Schandelmaier, Organisatorin der Spendenaktion, gegenüber der Deutschen-Presse-Agentur. Über das Portal gofundme.com soll Geld für den täglichen Bedarf der Familie gesammelt werden. Am Dienstagnachmittag (2. Juni 2019) wurden bereits über 5000 Euro gesammelt.

Einige Nutzer bringen auf dem Portal ihr Mitgefühl zum Ausdruck. Margit Elzner schreibt beispielsweise: "Mir tut die ganze Familie unendlich leid, vor allem aber die Mutter, deren Kinder gerettet wurden, sie aber ihren Mann verloren hat." Auch Patrick Diezel empfindet Mitgefühl: "Mir geht das Schicksal nahe" schreibt er.

Organisatorin Hela Schandelmaier begründet auf gofundme.com ihre Aktion: "Ich mache so etwas äußerst selten, aber in diesem Fall ist die Not groß. Es ist weder Geld für diesen Monat in ausreichendem Maß vorhanden, geschweige denn für eine Beerdigung. Darum bitte ich meine Freunde um eine kleine Spende."

Update vom 02.07.2019: Vater tot in Donau gefunden

Der Vater, der seine vier Kinder aus der Donau rettete, wurde tot aufgefunden. Rettungskräfte bargen seine Leiche in Vilshofen (Kreis Passau) aus dem Wasser. Das berichtet die örtliche Polizei.

Erstmeldung: Vater rettet seine Kinder und wird von Fluss mitgerissen

Beim Retten seiner Kinder aus der Donau ist ein Mann von der Strömung mitgerissen worden. Von ihm fehlt seit Sonntagabend jede Spur, wie die Polizei am Montag (1. Juli 2019) mitteilte. Der 46-jährige Mann verbrachte den Sonntag mit seiner Familie an der Donau in Metten (Landkreis Deggendorf). Als seine vier Kinder im Alter von 13 bis 18 Jahren in Gefahr gerieten, sprangen der Vater und ein Bekannter der Familie ins Wasser und brachten die Kinder ans Ufer. Dabei wurde der 46-Jährige von der Strömung erfasst und trieb Richtung Deggendorf ab.

Drama in Metten: Mann von Donau mitgerissen

Rund 90 Einsatzkräfte von Polizei, Wasserwacht, Feuerwehr und dem Bayerischen Roten Kreuz suchten am Sonntag bis Einbruch der Dunkelheit erfolglos nach dem Mann. Auch Rettungstaucher und ein Polizeihubschrauber waren im Einsatz. Die Suche sollte am Montagmorgen fortgesetzt werden. Die Familie des Vermissten wurde von den Einsatzkräften und später im Klinikum Deggendorf betreut.

Notruf: So holen Sie Hilfe

 

Am Starnberger See ist ein Mann aus Franken ertrunken. Der Rentner war nicht vom Schwimmen zurückgekehrt.