Meiningen
Bombenfund

Bombe in Thüringen entschärft: Tausende Menschen können nach Hause

Bauarbeiter haben in Thüringen, unweit von Unterfranken entfernt, eine Fliegerbombe entdeckt: Alle Informationen zur Evakuierung und Entschärfung am Mittwoch im Überblick.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Südthüringen wurde am Dienstagabend eine Bombe gefunden. Symbolfoto: Adobe Stock/Animaflora Pics-Stock
In Südthüringen wurde am Dienstagabend eine Bombe gefunden. Symbolfoto: Adobe Stock/Animaflora Pics-Stock

Update, 18.50 Uhr: Räumung von Schutzzone verlief friedlich - 162 Leute suchten Zuflucht in Multihalle

Nach Angaben des Landkreises Schmalkalden-Meiningen verlief die Räumung der Schutzzone nach erfolgreichen Bombenentschärfung friedlich und geordnet. Die meisten der etwa 3000 Betroffenen seien wohl auf der der Arbeit, in der Schule oder bei Verwandten sowie Freunden außerhalb der Sperrzone untergekommen. 162 Menschen verbrachten die Zeit nach der Evakuierung in der Meininger Multihalle.

Update, 16.30 Uhr: Bombe entschärft - Evakuierung aufgehoben

Die Fliegerbombe konnte am Nachmittag erfolgreich entschärft werden, wie das zuständige Landratsamt mitteilt. Die Sperrzone wurde gegen 16.30 Uhr wieder aufgehoben. 3000 Bewohner in Meiningen können in ihre Wohnungen zurückkehren.

Update, 14.40 Uhr: Lagebesprechung am Mittag in Meiningen

Informationen des MDR zufolge, soll es gegen 14 Uhr eine Lagebesprechung der Experten zum weiteren Vorgehen in Meiningen gegeben haben.

Diese Straßen sind in Meiningen von der Evakuierung betroffen.

Update, 12.55 Uhr: Sperrzone bis in den Abend

Die Sperrzone bleibt Informationen der Behörden zufolge bis in den Abend bestehen. Die Sprengung der 230-Kilo-Bombe soll am Nachmittag erfolgen.

Update, 10.20 Uhr: Sperrgebiet umfahren - Polizei gibt Tipps

Die Polizei und die Feuerwehr koordiniert aktuell den Verkehr in Meiningen: "Der überörtliche Verkehr wird aufgefordert, das Stadtgebiet Meiningen weiträumig zu umfahren", heißt es in einer Pressemitteilung.

In der Jerusalemer Straße wurde ein absolutes Halteverbot eingerichtet. Dieses gilt für die Zeit der Evakuierung. Die Stadtlinien 10, 11, 14, 17 und 18 fallen am Mittwoch komplett aus.

Update, 09.10 Uhr: Karte zeigt Evakuierungsgebiet in Meiningen

Eine Karte des Landratsamtes zeigt, welches Gebiet in Meiningen aktuell evakuiert wird. Bürger werden gebeten, Nachbarn und Freunde, die in der Sperrzone wohnen über die Evakuierung und den Bombenfund zu evakuieren. 3000 Menschen sind betroffen.

"Nachbarn, die krank, gehbehindert oder bettlägerig sind, brauchen besondere Unterstützung. Hier können Sie sich an das Bürgertelefon unter Tel. 03693/485-8211, -8312, -8295 wenden. Wenn Ihnen ein Fall bekannt ist, klären Sie bitte, ob der Transport dort angemeldet wurde", heißt es von Seiten der Behörde.

Update, 08.55 Uhr: Bomben-Evakuierung in Meiningen - alle Infos

Ab 9 Uhr wird in Meiningen das Gebiet rund um den Bahnhof sowie die Berliner Straße evakuiert, wo am Dienstagabend eine Fliegerbombe gefunden wurde. Die Bombe stammt wohl aus dem Zweiten Weltkrieg und ist bislang ungefährlich. Deshalb haben Experten am Abend entschieden, erst am Mittwochmorgen die Bombe zu entschärfen.

Das zuständige Landratsamt hat Informationen zur Evakuierung veröffentlicht: Es gibt zwei offizielle Anlaufpunkte.

  • Multihalle, Moritz-Seebeck-Allee 6, 98617 Meiningen
  • Saal, Landratsamt Meiningen, Haus 3, Obertshäuser Platz 1, 98617 Meiningen

An den Sammelplätzen steht neben Ansprechpartnern der Stadt auch die Feuerwehr für Fragen zur Verfügung. An den Anlaufpunkten gibt es Verpflegung für die Evakuierten. Die Behörde ruft betroffenen Bürger dazu auf, ihren Personalausweis bei sich zu tragen.

Zudem gibt es Schulen mit Betreuungsoptionen für Kinder, bis die Evakuierung in Meiningen beendet ist. Folgende Schulen sind das:

  • GS Herpf - im Henfling Gymnasium Meiningen
  • GS und RS Am Pulverrasen
  • GS Ludwig-Chronegk
  • GS Ludwig Bechstein und RS Am Kiliansberg
  • Henfling Gymnasium Meiningen
  • BBZ Meiningen
  • BS GUS Schulteil Meiningen
  • FZ "Jean Paul"
  • FZ Sprachen + Lernen
  • Internat BBZ
  • VHS Klostergasse

Update, 21.45 Uhr: Evakuierung und Entschärfung am Mittwochmorgen in Meiningen

Das Landratsamt Schmalkaden-Meiningen hat neue Details zum Bombenfund veröffentlicht: Demnach geht aktuell (Stand: 21.45 Uhr) "keine akute Gefahr" von der gefundenen Fliegerbombe aus. "Es besteht kein Grund zur Panik", heißt es. Die Experten des Kampfmittelräumdienstes halten eine Evakuierung des betroffenen Gebietes sowie eine Entschärfung der Bombe am Mittwochmorgen (13. November 2019) für ausreichend.

Die Evakuierung soll demnach ab 9 Uhr in der Früh beginnen: In einem Radius von 500 Metern müssen Anwohner ihre Wohnungen verlassen. "Es wird damit gerechnet, dass Bürgerinnen und Bürger frühestens nach zehn Stunden wieder in ihre Wohnungen zurückkehren können", teilt die Behörde mit.

Bürger können sich mit Fragen unter 03593/4858211 an das Landratsamt wenden.

Update, 21.30 Uhr: Bombenentschärfung in Meiningen erst Mittwochmorgen?

Möglicherweise könnte die Fliegerbombe erst am Mittwochmorgen (13. November 2019) entschärft werden. Das berichtet insuedthueringen.de.

Ein Krisenstab will die Entscheidung noch am Abend treffen. Indes laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung.

Update, 21.05 Uhr: Details zur Evakuierung im Meiningen

Meininger Bewohner im Umkreis von 800 Metern müssen sich auf eine Evakuierung am Dienstagabend einstellen. Das berichtet der MDR.

Erstmeldung, 20.15 Uhr: 500 Kilogramm schwere Bombe in Meiningen gefunden

Am späten Dienstagabend (12. November 2019) haben Bauarbeiter eine Fliegerbombe in Meiningen (Südthüringen) gefunden. Die Kreisstadt liegt unweit von Unterfranken entfernt. Die Bombe wurde in der Nähe des Bahnhofs entdeckt, wie ein Sprecher der Polizei dem MDR bestätigte. Informationen der Agentur News5 zufolge, soll die Bombe 500 Kilogramm schwer sein. Die Bombe wurde laut Polizeiangaben gegen 17.30 Uhr entdeckt.

Bombe in Meiningen: Evakuierung am Dienstagabend

Die Behörden bereiten aktuell (Stand: 20.15 Uhr) die Evakuierung des Gebiets vor. Laut MDR sind Sicherheitsexperten auf dem Weg zum Fundort, um die Fliegerbombe zu entschärfen.

Meiningen: Hier wurde die Bombe gefunden

Erst im September wurde in Nürnberg eine 450-Kilo-Bombe gefunden. Auch in Roth haben Bauarbeiter eine Fliegerbombe entdeckt.

tu