Laden...
Ingelheim am Rhein
Tödlicher Unfall

Mann will verlorene Schubkarre von A60 bei Ingelheim räumen und wird von Autos überrollt

Schrecklicher Unfall auf der A60 bei Ingelheim: Ein Mann verliert während der Fahrt eine Schubkarre und will sie wegräumen. Das kostet ihn das Leben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es am Freitagabend auf der A60 bei Ingelheim in Rheinland-Pfalz gekommen. Ein Autofahrer hatte während der Fahrt eine Schubkarre verloren und wollte sie von der Autobahn räumen. Foto: Ehresmann/Ehresmann/Wiesbaden112.de/dpa
Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es am Freitagabend auf der A60 bei Ingelheim in Rheinland-Pfalz gekommen. Ein Autofahrer hatte während der Fahrt eine Schubkarre verloren und wollte sie von der Autobahn räumen. Foto: Ehresmann/Ehresmann/Wiesbaden112.de/dpa

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es am Freitagabend auf der A60 bei Ingelheim in Rheinland-Pfalz gekommen. Ein Autofahrer hatte während der Fahrt eine Schubkarre verloren und wollte sie von der Autobahn räumen. Das kostete den 65-Jährigen das Leben.


Von mehreren Fahrzeugen überrollt

Das spätere Opfer war laut Polizei mit seinem Auto mit Anhänger zwischen den Anschlussstellen Ingelheim-West und Bingen-Ost unterwegs. Von dem Anhänger fiel eine Schubkarre auf die Fahrbahn. Beim Versuch diese von der Autobahn zu holen, wurde der 65-jährige vom Fahrzeug eines 19-jährigen erfasst, auf die Gegenfahrbahn geschleudert und dort von mehreren anderen Fahrzeugen überrollt. Der 65-Jährige wurde dabei tödlich verletzt.

Danach kam es in Folge dieses Unfalls in Richtung Bingen noch zu einer Karambolage zweier Autos, bei der mehrere Menschen verletzt wurden.


Autobahn wurde gesperrt

Wegen der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten mussten die A60 in Richtung Darmstadt bis etwa 02.00 Uhr und in Richtung Bingen bis etwa 04.00 Uhr voll gesperrt werden. Ein Gutachter wurde hinzugezogen. Die Verkehrsteilnehmer, die in beiden Fahrtrichtungen im gesperrten Bereich im Stau standen wurden durch die Polizei bis zur vorangegangenen Anschlussstelle gelotst und dort abgeleitet. Eine weiträumige Umleitung wurde eingerichtet.

Bislang noch unbekannte Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei Heidesheim zu melden.