Löberschütz
Tierquäler

Pferderipper tötet Wallach mit Stichen - verletzte Stute kann sich retten

Ein Pferderipper hat zwei Tiere auf einer Koppel in Thüringen verletzt. Ein Wallach starb an seinen schweren Verletzungen, eine verletzte Stute konnte flüchten und wurde von einem Tierarzt behandelt.
 
Ein Unbekannter hat zwei Pferde auf einer Koppel mit Stichen verletzt. Ein Tier starb. Symbolfoto: markusspiske / pixabay.com
Ein Unbekannter hat zwei Pferde auf einer Koppel mit Stichen verletzt. Ein Tier starb. Symbolfoto: markusspiske / pixabay.com

Pferderipper in Thüringen: Ein Unbekannter hat zwei Pferde auf einer Koppel im Saale-Holzland-Kreis mit Stichen verletzt - eines der beiden tödlich. Der zwölf Jahre alte Wallach starb an den schwerwiegenden Verletzungen, wie die Polizei am Mittwoch (15. Januar 2020) mitteilte. Das zweite verletzte Pferd, eine Stute, konnte flüchten. Es musste von einem Tierarzt behandelt werden.

Beide Pferde am Hals verletzt: Getötetes Tier wurde obduziert

In beiden Fällen wurden die Tiere am Hals verletzt. Die Kriminalpolizei nahm Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz auf. Das getötete Tier wurde bereits obduziert.

Der Angriff habe sich bereits in der vergangenen Woche auf einer Koppel zwischen Löberschütz und Graitschen ereignet, vermutlich in der Nacht auf Freitag (10. Januar 2020), hieß es. Die Koppel liegt demnach nur 200 Meter von den ersten Häusern entfernt. Die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich zu melden.