20-Jähriger stirbt auf dem Heimweg, weil der Akku seines Pedelecs leer war - Der traurige Vorfall sorgte am Wochenende für Schlagzeilen: Auf der Straße zwischen Kirchberg an der Jagst und Schwäbisch Hall war am Freitagabend ein junger Mann erfroren. Anwohner hatten seine Leiche am Samstagmorgen nur wenige Kilometer von Wolpertshausen entfernt gefunden.

Er war mit seinem Elektrofahrrad auf dem Heimweg, musste aber wohl auf halber Strecke absteigen, da der Akku leer war. Dabei kam der 20-Jährige ums Leben. Eine Fremdeinwirkung kann nach den bisherigen Ermittlungen ausgeschlossen werden.

Schwäbisch Hall: 20-Jähriger erfriert auf Heimweg - war sein Zustand die Ursache für den tragischen Tod?

Wie die Deutsche Presseagentur am Montag berichtet, gibt es jetzt erste Vermutungen über den Zustand des Toten vor dem Erfrieren. Ein Sprecher der Polizei teilte der dpa mit, es gebe entsprechende Anhaltspunkte, dass der Mann möglicherweise unter Drogen gestanden sei. Somit könnte die Vorgeschichte, dass er Drogen konsumiert hatte, zu seinem Tod geführt haben.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte für die Nacht zum Samstag im Südwesten Tiefstwerte von bis zu minus sieben Grad vorhergesagt. Im Zuge der kriminalpolizeilichen Ermittlungen war auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt, der Luftbilder anfertigte.