München
Kurioses aus Bayern

Kurz vor Entbindung geblitzt: Hochschwangere zu schnell unterwegs

In München wurde eine hochschwangere Frau geblitzt, als sie mit ihrem Fahrer auf dem Weg ins Krankenhaus war. Kurze Zeit später bekam sie ihr Kind.
Artikel drucken Artikel einbetten
In München wurde eine hochschwangere Frau geblitzt, als sie mit ihrem Fahrer auf dem Weg ins Krankenhaus war. Kurze Zeit später bekam sie ihr Kind.  Symbolbild: Matthias Balk/dpa
In München wurde eine hochschwangere Frau geblitzt, als sie mit ihrem Fahrer auf dem Weg ins Krankenhaus war. Kurze Zeit später bekam sie ihr Kind. Symbolbild: Matthias Balk/dpa

Polizei blitzt Schwangere auf dem Weg ins Krankenhaus: Eine hochschwangere Frau wurde in München auf dem Weg ins Krankenhaus geblitzt. Sie wurde gefahren: Ihr Fahrer war 15 km/h zu schnell auf dem Frankfurter Ring unterwegs. Rund 13 Minuten später kam ihr Baby zur Welt.

Baby an Bord: Schwangere kurz vor Geburt geblitzt

Eine Tage später bekam die frisch gebackene Mutter ein Schreiben des Bayerischen Polizeiverwaltungsamtes. Darin bestätigte die Behörde, dass das Ermittlungsverfahren eingestellt werde. Die frisch gebackene Mutter reagierte darauf: "Auch die Polizei findet, dass es akut ist, wenn man um 2.14 Uhr am Frankfurter Ring geblitzt wird und das Baby um 2.27 Uhr in gern auf die Welt kommt."

Wie der Donaukurier berichtet, verfasste sogar die Klinik im Nachgang ein entsprechendes Schreiben bezüglich den Abläufen rund um die Mutter. Mit diesem Schreiben legte der Fahrer des Wagens schließlich Einspruch ein. Die Behörde gratulierte nach Einstellung des Verfahrens: "Wir gratulieren zur Geburt ihrer Tochter."red/tu

Weitere kuriose Geschichte:Weil er Appetit auf Braten hatte: Mann schlachtet Wildschwein auf Supermarkt-Parkplatz