Ein kurioser Unfall hat in der vergangenen Nacht die Bochumer Feuerwehr beschäftigt. Eine Autofahrerin fuhr aus ungeklärter Ursache in den Verkaufsraum einer Tankstelle - sie kam erst direkt vor der Verkaufstheke zum Stehen.

Um kurz nach Mitternacht meldete die Polizei einen Unfall mit Verletzten auf dem Gelände einer Aral-Tankstelle in der Castroper Straße in Bochum. Ein daraufhin alarmierter Rettungswagen traf kurze Zeit später am Einsatzort ein. Den Rettungskräften bot sich nach Aussage der Feuerwehr ein kurioser Anblick. Die Autofahrerin war durch die Schiebetür der Tankstelle in den Verkaufsraum eines "Rewe to go" gefahren.


Tankstellen-Unfall: Auch ein Kleinkind war mit an Bord

In der Folge verursachte die Frau einen erheblichen Schaden. Die Fahrerin befand sich beim Eintreffen der Rettungskräfte noch im Inneren des Wagens - da die Vordertüren ihres Autos durch das Mobiliar versperrt waren. Wie die Feuerwehr weiter mitteilt, befand sich um Unfallzeitpunkt auch ein Kleinkind im Auto.


Die Frau musste aus dem Auto befreit werden


Das Kind konnte unverletzt vom Rücksitz des Fahrzeuges befreit werden. Da jedoch bei der Fahrerin Verletzungen nicht ausgeschlossen werden konnten, wurden weitere Rettungskräfte angefordert, um die Frau zu befreien. Das Auto wurde gegen weiteres Wegrollen gesichert. Weiterhin eine Airbagsicherung angebracht.

Schließlich konnte die Frau aus ihrer misslichen Lage gerettet werden. Eine Untersuchung durch den Rettungsdienst ergab, dass die Frau den Unfall ebenfalls unverletzt überstanden hat. Auch das Personal der Tankstelle kam laut Feuerwehr mit einem Schrecken davon. Wie es zu dem Unfall kam, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Zehn Einsatzkräfte waren vor Ort. Gegen 2 Uhr war der Einsatz beendet.