Laden...
Geseke
Skurril

Kuriose Szenen am McDonalds-Drive-in: Statt Bestellung kommt die Polizei

Trotz mehrfacher Ansprache - ein Kunde an einem Mc-Drive reagierte am Samstag einfach nicht. Schließlich rief die McDonalds-Mitarbeiterin die Polizei.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zu betrunken, zum bestellen: An einem Drive-in in Geseke schlief ein McDonalds-Kunde am Samstag einfach ein. Eine Mitarbeiterin rief die polizei. Symbolbild: Sven Hoppe
Zu betrunken, zum bestellen: An einem Drive-in in Geseke schlief ein McDonalds-Kunde am Samstag einfach ein. Eine Mitarbeiterin rief die polizei. Symbolbild: Sven Hoppe

Mehrfach hatte sie ihn angesprochen - doch es gab keine Reaktion: Weil sich eine Mitarbeiterin einer McDonalds-Filiale in Geseke bei Paderborn sorgen um einen Kunden am Drive-in-Schalter machte, rief die Frau am frühen Samstagabend die Polizei. Das Ergebnis: Statt Burger gab es für den Mann eine Anzeige.

Mehrmals hatte die Mitarbeiterin den Autofahrer über das Außenmikrofon angesprochen - eine Reaktion, geschweige denn eine Bestellung erhielt sie jedoch nicht. Schließlich ging sie nach draußen - und fand den Mann friedlich schlafend am Steuer vor.

Gleich mehrmals eingeschlafen

Die Mitarbeiterin weckte den Kunden - und nahm sogar noch eine Bestellung auf. Doch als diese fertig war, war der Mann schon wieder eingeschlummert. Da rief die Frau schließlich die Polizei. Die hinzugerufenen Beamten trafen den Mann wie beschrieben und ob der langen Wartezeit erneut eingeschlafen im Mc-Drive-Schalter an.

Die herbeigerufene Polizei stellte eine deutliche Alkoholfahne fest und kassierte seinen Führerschein ein. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss.

Ähnliche skurrile Szenen spielten sich zuletzt an einem Drive-in-Schalter im fränkischen Heßdorf ab: Auch dort war ein Mann am Schalter eingeschlafen - jedoch nicht, weil er betrunken war, sondern weil er zuvor K.O.-Tropfen und ein Anabolika-Präparat verwechselt hatte. Der fall landete vor Gericht.

Verwandte Artikel