Ein deutscher Autofahrer ist auf einer Landstraße in Kanada in den Kopf geschossen worden. Im Fenster auf der Fahrerseite seines Wagens sei ein Einschussloch zu sehen gewesen, berichteten kanadische Medien am Donnerstag unter Berufung auf die Polizei in der westkanadischen Provinz Alberta.


Mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus, drei weitere Insassen leicht verletzt


Der 60-jährige Tourist sei mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus ins nahe Calgary geflogen worden. Eine Kugel habe sein Gehirn getroffen, der Mann sei aber bei Bewusstsein, hieß es. Drei weitere Insassen des Wagens wurden nach Polizeiangaben leicht verletzt, als das Auto von der Fahrbahn abkam.

Die Behörden vermuten den Angaben zufolge, dass Aggression im Straßenverkehr hinter dem Vorfall gesteckt haben könnte. Eine schwarze Limousine sei beim Verlassen des Tatorts beobachtet worden. Eine Möglichkeit sei, dass jemand aus der Limousine im Vorbeifahren auf den Deutschen geschossen habe.
Einbruchschutz im Urlaub: Diese 10 Dinge sind Pflicht vor der Abreise