Laden...
München
Kurios

Königspython im Gästeklo: Eine Verkettung krimineller Umstände - Intensivtäter verhaftet

Die Münchner Polizei hat einen Mann verhaftet, der eine Königspython in seiner Gästetoilette hielt. Aber das war längst nicht alles: Der Mann verfügt offenbar über erhebliche kriminelle Energie.
Artikel drucken Artikel einbetten
Python auf Gästeklo gefunden: Doch das Kerbholz des Halters war weit länger als die Schlange. Symbolfoto: Oliver Weiken dpa/lnw
Python auf Gästeklo gefunden: Doch das Kerbholz des Halters war weit länger als die Schlange. Symbolfoto: Oliver Weiken dpa/lnw

Eine Personenkontrolle hat die Polizei zu einer Königspython geführt, aufbewahrt in einem Karton in der Gästetoilette. Am Dienstag wollten die Beamten im Münchner Nußbaumpark einen Mann kontrollieren, wie die Polizei am Mittwoch berichtete. Der 35-Jährige ergriff mit dem Fahrrad zunächst die Flucht, konnte jedoch kurze Zeit später gestellt werden - mit weitreichenden Folgen: Zunächst erkannten die Beamten, dass das Fluchtfahrrad seit drei Jahren als gestohlen gemeldet ist.

Python auf unversperrtem Gästeklo: Kinder in der Wohnung

Weiterhin stellte sich heraus, dass der 35-Jährige seine Sozialwohnung verbotenerweise untervermietet hat und stattdessen bei seiner Freundin wohnt. In deren Wohnung angekommen, entdeckten die Polizisten die mehr als einen Meter lange Würgeschlange. Die Tür zur Gästetoilette war unversperrt, auch für die drei Kinder in der Wohnung.

Drogen und Diebesgut sichergestellt

Daneben fand die Polizei verschiedene Drogen, unter anderem Crystal Meth, Badesalze sowie nach derzeitigen Erkenntnissen gestohlene Laptops, Handys und zwei Uhren. Der 35-Jährige wurde zunächst vernommen und anschließend mit Bewachung ins Krankenhaus gebracht. Ihn erwarten verschiedene Anzeigen, die Python wurde in die Reptilienauffangstation gebracht.