Kleve
Todesfall

Kleve: 19-Jähriger stürzt auf Baustelle von Baukran und stirbt

Tödlicher Unfall in Kleve: Aus einer Schnapslaune heraus sind zwei 19-Jährige in Kleve (NRW) auf einen Baukran geklettert. Einer hangelte an einem Stromkabel bis seine Kräfte nachließen und er in die Tiefe stürzte. Für den jungen Mann kam jede Hilfe zu spät.
Artikel drucken Artikel einbetten
Rettungsfahrzeuge stehen vor einem Haus auf einer Baustelle. Bei einem Sturz von einem Baukran ist ein junger Mann tödlich verletzt worden. Foto: Manuel Funda/dpa
Rettungsfahrzeuge stehen vor einem Haus auf einer Baustelle. Bei einem Sturz von einem Baukran ist ein junger Mann tödlich verletzt worden. Foto: Manuel Funda/dpa

19-Jähriger stürzt von Baukran in den Tod: Ein 19 Jahre alter Mann ist bei einem Unglück in Kleve (Nordrhein-Westfalen) ums Leben gekommen. Der junge Mann war in betrunkenem Zustand von einem Baukran in den Tod gestürzt.

Kurz vor Mitternacht hatten zwei 19-Jährige am Mittwoch (19.09.2018) eine Baustelle an der Van-Den-Bergh-Straße betreten. Auf dem Gelände tranken die beiden Schnaps und kletterten anschließend "aus einer Laune heraus" auf den Baukran.

Absturz aus mehr als 30 Metern Höhe

In einer Höhe von etwa 40 Metern bestiegen sie eine Plattform und trennten mehrere Stromkabel (Industrieleitungen) des Krans. An diesen Kabeln wollte sich einer der beiden herabhangeln, berichtet die Polizei. Als die Kräfte nachließen, stürzte der Mann zu Boden. Zu dem Zeitpunkt war er fünf bis acht Meter unterhalb der Plattform gehangen. Auch sein Freund schaffte es nicht, ihn hochzuziehen. Der abgestürzte 19-Jährige erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Die beiden Männer seien "angetrunken, aber nicht volltrunken" gewesen, sagte ein Polizeisprecher.

Beamte der Kriminalpolizei nahmen die Ermittlungen auf. Die Angehörigen wurden durch Beamte des Opferschutzes betreut.