Kiel
Aufsichtspflicht verletzt

Kita-Erzieher vergessen Jungen (2) in Park

Weinend und ganz alleine im Park: Einen Zweijährigen hat die Polizei in Kiel im Schrevenpark aufgegriffen, weil er dort von seinen Kita-Betreuern vergessen worden war. Das Fehlen des Kindes wurde erst in der Kindertagesstätte bemerkt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Erzieher hatten ihm im Kieler Schrevenpark vergessen  - doch dank eines Namensschilds in seiner Regenhose konnte die Polizei  die Eltern des  Kleinkinds ausfindig machen. Symbolbild:  Kat Jayne/pexels.com
Die Erzieher hatten ihm im Kieler Schrevenpark vergessen - doch dank eines Namensschilds in seiner Regenhose konnte die Polizei die Eltern des Kleinkinds ausfindig machen. Symbolbild: Kat Jayne/pexels.com

Zweijähriger von Kita-Erziehern im Park vergessen: Vergangene Woche wurde in Kiel in Schleswig-Holstein ein zweijähriger Junge von Kita-Erziehern in einem Park vergessen. Das Fehlen des Kindes wurde erst in der Kindertagesstätte bemerkt, so ein Sprecher des Universitätsklinikums Kiel, dem Träger der Kita, gegenüber den Kieler Nachrichten.

Eine Passantin bemerkte den Zweijährigen und alarmierte anschließend die örtliche Polizei. Die Beamten brachten den Jungen zu seiner Mutter nach Hause. Die Polizei bemerkte an der Regenhose des Jungen ein Schild mit seiner Anschrift entdeckt: So konnte ausfindig gemacht werden, wo der Junge wohnt.

Eltern wollen Strafanzeige stellen

Die Eltern des Jungen sind entsetzt. "Erst im Kindergarten beim Wickeln war den Erziehern aufgefallen, dass unser Sohn fehlte", sagte die Mutter den KN. "Wie konnte das passieren?" Die 25-jährige Mutter hatte sich krankgemeldet und war von der Arbeit nach Hause gegangen. Als die Polizei um halb 12 ihren Sohn nach Hause brachte, zitterte dieser am ganzen Körper und weinte.

Auch der Vater ist wütend. Er kündigte an, Strafanzeige gegen die Kita-Mitarbeiter zu erstatten und ein Berufsverbot zu erwirken. "Es geht uns allein um die Erzieher, die haben Schuld, nicht der Kindergarten oder das Krankenhaus." sagte er laut dem Bericht.

Das Klinikum hat bereits Maßnahmen ergriffen

"Es gibt Dinge, die dürfen nicht passieren, und geschehen trotzdem" - so Klinikumssprecher Oliver Grieve am Mittwoch. "Niemand kann sich erklären, wie es zu diesem Vorfall kam." Das Klinikum hat nach Auskunft Grieves " nach Anhörung des verantwortlichen Fachpersonals die erforderlichen Maßnahmen umgehend ergriffen." Zuvor hatte die Bild-Zeitung über die Entlassungen berichtet.

Die Polizei Kiel hat nun - laut Sprecher Matthias Felsch - eine Verdachtsanzeige wegen Verletzung der Fürsorge- und Erziehungspflicht geschrieben und den Fall der Kieler Staatsanwaltschaft übergeben. Die Behörde prüfe, ob eine Straftat vorliege, teilte Oberstaatsanwalt Axel Bieler mit.

Lesen Sie auch auf inFranken.de: Fiat erfasst Mädchen (4) auf Straße in Nürnberg - Kind leicht verletzt