Karlsruhe (Baden)
Körperverletzung

Rettungssanitäter mit Hammer angegriffen - Täter auf der Flucht

In Baden-Württemberg ist ein Rettungssanitäter von hinten mit einem Hammer auf den Kopf geschlagen worden. Die Polizei sucht den flüchtigen Täter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Täter schlich sich von hinten an den Sanitäter heran und schlug mit einem Hammer auf seinen Kopf. Symbolfoto: Benjamin Nelan/pixanay.com
Der Täter schlich sich von hinten an den Sanitäter heran und schlug mit einem Hammer auf seinen Kopf. Symbolfoto: Benjamin Nelan/pixanay.com

Angriff auf Rettungssanitäter in Baden-Württemberg: Am Freitag (5. Juli 2019) stand ein Malteser- Sanitäter gegen 16.20 Uhr vor seinem Rettungswagen an der Wache in der Hermann-Leichtlin-Straße 13 in Karlsruhe. Wie die örtliche Polizei mitteilt, näherte sich der Angreifer unbemerkt von hinten, sodass der Sanitäter ihn nicht sehen konnte. Als der Mann hinter ihm stand, schlug dieser mit einem 100 bis 200 Gramm schweren Hammer auf den Kopf des Opfers ein. Bei dem heimtückischen Angriff erlitt der Rettungssanitäter eine klaffende Wunde hinter dem linken Ohr, die im Krankenhaus versorgt wurde. Der Täter floh direkt nach der Tat.

Hammer-Attacke in Karlsruhe: Polizei bittet um Hinweise

Die bisherige Fahndung verlief ergebnislos. Auch weiß man nicht, warum der Täter diesen heimtückischen Angriff verübt hat. Der Täter wird wie folgt beschrieben:

 

  • männlich
  • circa 30 Jahre alt
  • normale Statur
  • mitteleuropäisches Aussehen
  • kurze, leicht gelockte, blonde Haare
  • hellblaues T-Shirt
  • blaue Jeanshose

 

Hinweise zu dem Vorfall oder dem Täter bitte an das Polizeirevier Karlsruhe-West,

Tel. 0721- 666 3611.

Angriffe auf Hilfskräfte sind zwar nicht häufig, dennoch kommen sie immer wieder vor. Dazu ein Kommentar: Angriffe auf Hilfskräfte: Wenn Retter selbst in Not geraten