Ingolstadt
Familiendrama

Vater fährt eigene Tochter absichtlich mit Auto an und zerrt sie an Haaren auf Rücksitzbank

Unfassbare Aktion am frühen Mittwochabend in Ingolstadt: Dort hat ein Vater (48) seine eigene Tochter (16) vorsätzlich angefahren. Bei dem Manöver verletzte sich das Mädchen schwer und wurde anschließend auf die Rückbank des Wagens gezerrt. Der Grund macht wütend.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Ingolstadt ist ein Vater absichtlich auf seine eigene Tochter zugesteuert. Er erfasste sie und das Mädchen wurde schwer verletzt. Symbolfoto: pixabay.com/Free-Photos
In Ingolstadt ist ein Vater absichtlich auf seine eigene Tochter zugesteuert. Er erfasste sie und das Mädchen wurde schwer verletzt. Symbolfoto: pixabay.com/Free-Photos

  • Familiendrama in Ingolstadt
  • Vater fährt absichtlich eigene Tochter an
  • 16-Jährige schwer verletzt

    Im oberbayerischen Ingolstadt hat sich am frühen Mittwochabend ein Familiendrama abgespielt. Ein 48-jähriger Familienvater hat seine eigene Tochter vorsätzlich angefahren. Die 16-Jährige zog sich in der Folge schwere Verletzungen zu.

    Wie die Verkehrspolizei Ingolstadt berichtet, ereignete sich der Vorfall am Mittwoch gegen 17.20 Uhr in der Ingolstadter Fontanestraße. Zu diesem Zeitpunkt war die 16-jährige Schülerin mit ihrem 19-jährigen Freund zu Fuß auf dem Gehweg unterwegs. Zur gleichen Zeit fuhr ihr 48-jähriger Vater mit seinem Auto in der gleichen Richtung. Er erkannte schließlich seine Tochter mit deren Freund steuerte kurzentschlossen auf die beiden zu. Der Grund: Er war mit dem Freund seiner Tochter nicht einverstanden.

    Tochter angefahren und auf Fahrbahn geschleudert - schwere Verletzungen

    Der 48-Jährige erfasste seine eigene Tochter absichtlich mit der linken Fahrzeugseite. In der Folge wurde die Jugendliche auf die Fahrbahn geschleudert. Der Vater stieg daraufhin aus dem Auto, packte seine Tochter und zerrte sie an den Haaren auf die Rücksitzbank des Wagens. Wie die Polizei weiter mitteilt, fuhr er anschließend nach Hause. Der 19-jährige Freund des Mädchens wurde nicht verletzt - konnte den Vorfall aber auch nicht verhindern.

    Auch die Mutter der 16-Jährigen, die zum Zeitpunkt des Familiendramas auf dem Beifahrersitz saß, konnte laut Polizei nicht eingreifen. Die Schülerin zog sich schwere Beinverletzungen zu. Sie war es auch, die schließlich die Polizei informiert hatte. In der elterlichen Wohnung verständigte sie mit ihrem Handy den Rettungsdienst und die Polizei. Die Jugendliche musste anschließend zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

    Nachdem die Polizei den Tatbestand aufgenommen hatte, wurden auch Staatsanwaltschaft und Jugendamt verständigt. Bei einem schlimmen Unfall im Urlaub, hat ein Vater seinen eigenen sechsjährigen Sohn überfahren und mit dem Auto mitgeschleift.