München
Ermittlungen

Vergewaltigung in Bayern: Frau (18) von U-Bahn-Fahrer (55) im Waggon missbraucht

Ein U-Bahnfahrer soll Mitte Juni eine 18-Jährige in einem Waggon vergewaltigt haben. Videoaufzeichnungen haben den Tatverdächtigen überführt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein U-Bahnfahrer soll Mitte Juni eine 18-Jährige in einem Waggon vergewaltigt haben. Videoaufzeichnungen haben den Tatverdächtigen überführt. Symbolfoto: pixabay.com / Zichrini
Ein U-Bahnfahrer soll Mitte Juni eine 18-Jährige in einem Waggon vergewaltigt haben. Videoaufzeichnungen haben den Tatverdächtigen überführt. Symbolfoto: pixabay.com / Zichrini
Ein 57 Jahre alter U-Bahnfahrer soll in München eine junge Frau in einem Waggon vergewaltigt haben. Die erste Sichtung der Videoaufzeichnungen aus dem Zug habe den Tatverdächtigen überführt, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Die Tat soll Mitte Juni auf einer öffentlich nicht einsehbaren Wendeanlage der U-Bahn passiert sein. Das 18-jährige Opfer soll stark alkoholisiert gewesen und im Waggon eingeschlafen sein. Nach dem Aufwachen habe sie nach Angaben der Ermittler bemerkt, dass ein fremder Mann seine Hand in ihrer Hose gehabt haben soll.

Weitere Auswertungen der Videoaufzeichnung sollen den genauen Tathergang klären, so die Polizei. Nach seiner Festnahme und Ermittlungen am Montag wurde der Verdächtige zunächst auf freien Fuß gesetzt.