Fulda
Tierquälerei

In erbärmlichen Zustand: Mann hortet fast 50 Schlangen in seiner Wohnung

Einige der Tiere waren bereits tot: In einer Wohnung in Fulda entdeckten Polizisten annähernd 50 Königspythen in desolater Verfassung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wegen Tierquälerei muss sich ein 32-Jähriger in Fulda verantworten: Fast 50 Königspythen hortete der Mann in seiner Wohnung. Symbolbild: Kay Nietfeld dpa
Wegen Tierquälerei muss sich ein 32-Jähriger in Fulda verantworten: Fast 50 Königspythen hortete der Mann in seiner Wohnung. Symbolbild: Kay Nietfeld dpa
+1 Bild

Fast 50 Schlangen hat 32-Jähriger Mann in Fulda in seiner Wohnung gehortet. Viele der Tiere waren in erbärmlichen Zustand, vier von ihnen waren sogar schon tot.

Die nicht gerade alltägliche Entdeckung machten Beamte des Polizeipräsidiums Osthessen laut eigenen Angaben am Dienstag (26.02.) bei einer Wohnungsdurchsuchung in Fulda.

Überlebende Schlangen kommen in Auffangstation

Der 32-jährige "Tierfanatiker" lebte in seiner Wohnung mit fast 50 Schlangen (Königspython). Die Tiere waren allesamt unterernährt und unterkühlt. Sie befanden sich nach Angaben von Mitarbeitern des Veterinäramts in desolater Verfassung. Vier der Schlangen waren bereits verendet.

Gegen den 32-Jährigen wird nun wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetztes ermittelt. Die noch lebenden Tiere wurden in eine Wildtierauffangstation verbracht.

Auch interessant:Eine geköpfte Riesen-Python im Kreis Coburg beschäftigte die Behörden