Eine Heißluftballon-Fahrt am Wochenende endete tragisch. Eine Windböe erfasste den Ballon am Sonntagabend (16. August 2020) und sorgte für einen schweren Unfall.

Laut Angaben des Polizeipräsidiums Koblenz verlor der Heißluftballon massiv an Höhe und schlug mehrfach auf einem Acker auf. Anschließend wurde der Ballon einen Berg hinunter in Richtung des Rheins geschleift. 

Heißluftballon-Absturz: Pilot stirbt

Oberhalb einer Bahnstrecke verfing er sich schließlich in mehreren Baumkronen.

Vier der sieben Menschen an Bord wurden durch den schweren Unfall aus dem Korb des Heißluftballons geschleudert. Drei davon wurden an der Stelle oberhalb der Bahnstrecke aufgefunden. Laut Angaben der Polizei gibt es Hinweise auf mehrere Verletzte. Wie die Polizei berichtet, kam der Pilot des Heißluftballons durch den Unfall ums Leben. Zwei weitere Menschen wurden demnach schwer verletzt. Die Deutsche Presse-Agentur berichtet, dass der verstorbene Pilot aus Neu-Ulm in Bayern stammt.

Die exakte Absturzstelle liegt nahe der Gemeinde Urbar, die rund 45 Kilometer von Koblenz entfernt liegt.