Heidelberg (Neckar)
Großeinsatz

Einschulungsfeier eskaliert: Massenschlägerei vor Grundschule

In Heidelberg hat sich ein Großeinsatz der Polizei ereignet: Vor einer Grundschule kam es zu einer Massenschlägerei.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Heidelberg ist es zu einer Massenschlägerei vor einer Grundschule gekommen. Anlass der Veranstaltung war die Einschulung von Kindern. Symbolfoto: Peter Kneffel/dpa
In Heidelberg ist es zu einer Massenschlägerei vor einer Grundschule gekommen. Anlass der Veranstaltung war die Einschulung von Kindern. Symbolfoto: Peter Kneffel/dpa

Einschulungsfeier eskaliert: In Heidelberg (Baden-Württemberg) haben sich am Freitagvormittag (13. September 2019) Gewaltszenen vor einer Grundschule abgespielt. Im Stadtteil Emmertsgrund wurden Erstklässler eingeschult.

Einschulung in Grundschule: Schlägerei in Heidelberg

Informationen der örtlichen Polizei zufolge gerieten gegen 11.40 Uhr mehrere Elternteile auf dem Vorplatz der Grundschule aneinander. Die frisch eingeschulten Erstklässler befanden sich währenddessen bereits in den Klassenzimmern. Auslöser des Getümmels war der 35-jähriger Vater eines Kindes, der in einen Streit mit der von ihm getrennt lebenden Mutter des Kindes geriet: Als eine 33-jährige Verwandte dazwischenging, entwickelte sich aus einer verbalen, eine körperliche Auseinandersetzung,

Laut Angaben der Beamten wurde der 35-Jährige gewalttätig. Daraufhin wurde per Notruf die Polizei alarmiert. Ein Streifenwagen eilte zur Grundschule: Als die Polizisten vor Ort eintrafen, um den Sachverhalt zu klären, mischten sich weitere Familienangehörige beider Seiten ein.

Heidelberg: Brutale Attacken bei Einschulungsfeier

Insgesamt fünf Männer griffen den 35-jährigen Vater mit Schlägen und Tritten an, obwohl die Polizei direkt daneben stand. Besonders auffällig wurde dabei ein 37-Jähriger, der auf den Kopf des 35-Jährigen eintrat, obwohl der Mann bereits am Boden lag. Zahlreiche weitere Angehörige gerieten im weiteren Verlauf der Veranstaltung aneinander. Daraufhin wurden insgesamt 18 Polizeiwagen wurden alarmiert. Um die Lage unter Kontrolle zu bekommen, wurde Pfefferspray gegen die Randalierenden eingesetzt. Drei Männer wurden vorläufig festgenommen. Bei den Festnahmen mussten die Polizisten Gewalt anwenden. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Angriffen gegen Polizeibeamte.

Messerattacke im Gemenge: Polizistin in Heidelberger Klinik eingeliefert

Grundlage der Ermittlungen wegen Angriffen auf die Polizei ist unter anderem eine Messerattacke gegen eine Polizistin: Sie versuchte den 35-jährigen Vater des Schulkindes vor den fünf Angreifern zu schützen und zog den Mann von hinten aus dem Gemenge. "Offenbar konnte der 35-Jährige zu diesem Zeitpunkt nicht erkennen, dass eine Polizeibeamtin hinter ihm stand und ihm helfen wollte" beschreibt die Polizei die Situation.

Der Mann stach mit einem kleinen Messer in einen Oberschenkel der Polizisten. Sie erlitt dadurch eine Stichwunde und wurde durch Rettungskräfte in eine Klinik gebracht. Dort wurde sie medizinisch versorgt.

Erst kürzlich kam es in Nordrhein-Westfalen (NRW) zu einer ähnlichen Schlägerei: Dabei wurde eine Schwangere verletzt. 200 Menschen schauten einfach zu.

Notruf: So holen Sie Hilfe