Schlammersdorf
Angriff

Security-Mitarbeiter auf Krankenhausgelände niedergestochen

Ein Mitarbeiter einer Security-Firma wurde mit einer Waffe angegriffen. Der Angriff ereignete sich auf dem Gelände eines bayerischen Krankenhauses.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Bayern wurde ein Security-Mitarbeiter mit einer Waffe angegriffen. Symbolfoto: David Young/dpa
In Bayern wurde ein Security-Mitarbeiter mit einer Waffe angegriffen. Symbolfoto: David Young/dpa

Security-Mitarbeiter niedergestochen: Am Freitag (2. August 2019) wurde in Haar (Kreis München) ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes auf dem Gelände des Krankenhauses niedergestochen. Informationen der Polizei zufolge befand sich der 39-Jährige gegen Mitternacht auf einem Rundgang über das Gelände als er angegriffen wurde. Dabei traf er wohl auf mehrere Personen, die sich dort aufhielten. Kurze Zeit später wurde per Funk ein interner Alarm ausgelöst.

Krankenhaus bei München: Security niedergestochen

Kurze Zeit später fanden Kollegen den 39-Jährigen am Boden liegend. Er wies mehrere oberflächliche Stichwunden auf. Der alarmierte Rettungsdienst brachte ihn sofort in eine Münchner Klinik.

Die Polizei begann umgehend nach dem oder den Tätern zu fahnden - allerdings ohne Erfolg. Nun wenden sich die Behörden an die Öffentlichkeit und bitten Zeugen, sich zu melden. Hinweise werden unter 089/2910-0 entgegen genommen.

Der Security-Mitarbeiter konnte das Krankenhaus mittlerweile verlassen.

Bei Rock im Park sollen zwei Security-Mitarbeiter grobe Gewalt angewendet haben. Gegen sie wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.