29-Jähriger aus Schwaben verursacht absichtlich Autounfall und flieht aus Psychiatrie: In der Nacht von Sonntag auf Montag (27.07.2020) ist ein Patient aus dem Bezirkskrankenhaus in Günzburg entflohen. Wie die Polizei Günzburg mitteilt, gilt der vermisste Partick Mößle als akut psychotisch und soll wieder in ärztliche Behandlung gebracht werden.

Wenig später gab das Polizeipräsidium Schwaben Süd neue Details bekannt. Der Mann war in psychiatrische Behandlung übergeben worden, nachdem er am Tag zuvor absichtlich einen Autounfall verursacht hatte. Seine 28 Jahre alte Ehefrau wurde dabei mittelschwer verletzt, ist inzwischen jedoch wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden.

29-Jähriger baut Autounfall und flieht aus Psychiatrie in Günzburg

Mößle hatte nach dem Unfall zu Fuß die Flucht ergriffen, bis er wenig später von der Polizei gefasst wurde. Da er Anzeichen einer psychischen Erkrankung zeigte, wurde er ins Bezirkskrankenhaus Günzburg verbracht.

Momentan gehen die Beamten von keiner Gefahr für die Bevölkerung aus. Wer Mößle sieht, wird dennoch gebeten, ihn nicht direkt anzusprechen, sondern die Polizei zu informieren. 

Der Gesuchte wird folgendermaßen beschrieben:

  • 29 Jahre alt
  • deutsch
  • 1,80 bis 1,85 Meter groß
  • sportlich, schlanke Figur
  • bekleidet mit einem blauen Schlafanzug

Laut Polizei sei es außerdem möglich, dass der Flüchtige in Begleitung seines Hundes ist. Der schwarze Rottweiler ist bei dem Autounfall aus dem Wagen gesprungen und wurde bisher noch nicht wieder eingefangen.

Die Staatsanwaltschaft Memmingen hat inzwischen einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes an seiner Frau gegen den 29-Jährigen ausgesprochen. Wer Partick Mößle gesehen hat oder Hinweise auf seinen Aufenthaltsort geben kann, kann sich bei der nächstgelegenen Dienststelle melden oder den Notruf wählen.