Laden...
Gießen
Aufregung

Schwangere Kuh "Lotte" büxt aus und blockiert Bahnverkehr

"Lotte" sorgte am frühen Donnerstagmorgen für einen Polizeieinsatz. Die schwangere Kuh büxte auf dem Weg in die Tierklinik aus und stellte sich auf die Gleise.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kuh "Lotte" sollte eigentlich in eine Tierklinik gebracht werden. Dann büxte sie aus. Foto: Feuerwehr Gießen/dpa
Die Kuh "Lotte" sollte eigentlich in eine Tierklinik gebracht werden. Dann büxte sie aus. Foto: Feuerwehr Gießen/dpa

Die schwangere Kuh "Lotte" hat am Donnerstag in Mittelhessen für Aufregung gesorgt: Das Tier war aus der Gießener Tierklinik ausgebüxt und blockierte die Gleise auf der nahe gelegenen Bahnstrecke zwischen Gießen und Wetzlar. "Wie kriegen wir die Kuh vom Gleis?", schrieb die Bundespolizei in Koblenz am Donnerstagmorgen (19. Dezember 2019) via Twitter.

Schwangere Kuh auf den Gleisen sorgt für Aufregung

Gegen Mittag gab die Bundespolizei Entwarnung: "Die Kuh ist vom Gleis", sagte Pressesprecher Klaus Arend dem Evangelischen Pressedienst. Das Tier sei in einen Hänger verladen und in die Tierklinik zurückgebracht worden.

Um die Kuh vom Gleis zu kriegen, waren ab dem Morgen die Feuerwehr, Polizisten des Polizeipräsidiums Mittelhessen, die Bundespolizei, der Tierbesitzer und ein Tierarzt im Einsatz. Der Tierarzt habe auch Beruhigungsmittel verabreicht, doch sei "Lotte" zwischendurch "ein bisschen aggressiv" gewesen, berichtete Arend. Der Bahnstrecke war längere Zeit gesperrt. Insgesamt dauerte die Aktion vier Stunden, wie Arend sagte. "Aber es ist doch schön, dass es gut ausging."