Gelsenkirchen
Badeunfall

Drama in Schwimmbad: Junge (2) treibt leblos in Becken

In Nordrhein-Westfalen ist es in einem Schwimmbad zu einem tödlichen Badeunfall gekommen: Ein Zweijähriger wurde leblos in einem der Becken entdeckt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Zweijähriger wurde leblos in einem Schwimmbecken in NRW gefunden. Trotz Reanimationsmaßnahmen starb das Kind im Krankenhaus. Symbolfoto: Ole Spata/dpa
Ein Zweijähriger wurde leblos in einem Schwimmbecken in NRW gefunden. Trotz Reanimationsmaßnahmen starb das Kind im Krankenhaus. Symbolfoto: Ole Spata/dpa

Tragischer Badeunfall in NRW: Am Pfingstmontag (10. Juni 2019) hat sich in Gelsenkirchen (Nordrhein-Westfalen) ein tödlicher Badeunfall mit einem Kleinkind ereignet.

Gelsenkirchen: Badbesucher bemerkten lebloses Kind im Wasser

Schwimmbadbesucher bemerkten, wie das Kind leblos in einem Schwimmbeckens trieb.

Drama im Schwimmbad: Zweijähriger stirbt im Krankenhaus

Wie die Deutsche-Presse-Agentur berichtet, sei das Kind trotz der Reanimation des Schwimmmeisters im Krankenhaus gestorben. Das teilte die Pressestelle des Bades mit. "Wir alle sind zutiefst erschüttert und können unsere Fassungslosigkeit kaum in Worte fassen. Unser ganzes Mitgefühl gilt jetzt den Eltern und allen Angehörigen des Kindes", sagte der Stadtwerke-Geschäftsführer Ulrich Köllmann.

Das Bad blieb nach dem Unfall am Montag zunächst geschlossen. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen. Nach Angaben der Polizei wäre der Junge in wenigen Tagen drei Jahre alt geworden.

 

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft verzeichnete bereits im vergangenen Jahr eine Häufung von Todesfällen, bei denen Kinder durch Ertrinken ums Leben kamen. 2018 waren das 71 Kinder.