Garmisch-Partenkirchen
Unglück

Sie wollte ihren Hund retten: 53-Jährige wird von Zug erfasst und stirbt

Am Mittwochabend erfasste ein Zug in Garmisch-Partenkirchen eine Frau und ihren Hund. Die Frau starb noch am Unglücksort. Ihr Hund überlebte ebenfalls nicht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Zug erfasste in Garmisch-Partenkirchen eine 53-Jährige und ihren Hund. Die Frau verstarb noch am Unglücksort. Ihr Hund überlebte das Unglück ebenfalls nicht. Symbolbild: Stephan Grossmann
Ein Zug erfasste in Garmisch-Partenkirchen eine 53-Jährige und ihren Hund. Die Frau verstarb noch am Unglücksort. Ihr Hund überlebte das Unglück ebenfalls nicht. Symbolbild: Stephan Grossmann

Am Mittwoch hat ein Zug eine Frau an einem Bahnübergang in Garmisch-Partenkirchen erfasst. Die deutsche Presseagentur berichtet, dass die Frau ihren Hund retten wollte. Das Tier lief bei geschlossener Schranke auf die Gleise.

Frau starb beim Versuch einen Hund zu retten

Die 53-Jährige wartete gegen 19:10 Uhr mit ihrem Hund am Bahnübergang Wildenauerstraße in Garmisch-Partenkirchen vor der geschlossenen Schranke. Plötzlich lief ihr Hund ins Gleisbett. Daraufhin eilte ihm die Frau hinterher, um ihn zu retten.

Der Zug in Richtung Seefeld erfasste die 53-Jährige und den Hund. Die Frau erlag vor Ort ihren Verletzungen. Auch ihr Hund überlebte das Unglück nicht. Die Deutsche Bahn sperrte die Bahnstrecke daraufhin für mehrere Stunden. Die Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen hat die Ermittlungen bereits aufgenommen.

Lesen Sie auch auf inFranken.de: Schwerer Verkehrsunfall - Ehepaar stirbt, 18-Jährige lebensgefährlich verletzt