Neu-Isenburg
Blaulicht

Filmreife Verfolgungsjagd: Betrunkener Autofahrer flüchtet vor 25 Streifenwagen und Hubschrauber

Ein 36-Jähriger Mann aus Frankfurt liefert sich am Donnerstagmorgen eine filmreife Verfolgungsjagd mit der Polizei. Die Flucht endet schließlich in einem Verkehrsunfall.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Hessen lieferte sich ein 36-Jähriger eine Verfolgungsjagd mit 25 Streifenwagen. Symbolbild: Frank Rumpenhorst/dpa/dpa-Bildfunk
In Hessen lieferte sich ein 36-Jähriger eine Verfolgungsjagd mit 25 Streifenwagen. Symbolbild: Frank Rumpenhorst/dpa/dpa-Bildfunk

Die Szenen die sich am frühen Donnerstagmorgen im Rhein-Main-Gebiet abspielten glichen einem Action-Film. Ein 36-Jähriger aus Frankfurt flüchtete mit seinem Auto über mehrere Bundesstraßen, nachdem ihn ein Streifenwagen in Mörfelden einer Verkehrskontrolle unterziehen wollte.

Fahrer missachtet jegliche Anhaltezeichen

Laut Polizeiangaben missachtete der Fahrer sämtliche Anhaltezeichen der Polizeistreife in Mörfelden, sodass durch die Polizeiführung weitere Streifenwagen und ein Polizeihubschrauber angefordert wurden. Doch die Flucht sollte vorerst noch nicht enden. Ein Sprecher der Polzei sprach von Szenen, "die man aus "Alarm für Cobra 11" kennt".

Flucht über mehrere Bundesstraßen

Im Anschluss setzte der 36-Jährige seinen Flucht mit dem über die B44 in Richtung Büttelborn auf die B42 fort. Danach fuhr er weiter über die BAB 67 bis er sich auf der BAB 3 Richtung Würzburg befand. Zu diesem Moment befanden sich neben dem Polizeihubschrauber bereits 25 Streifenwagen mehrerer hessischer Polizeipräsidien auf den Fersen des Frankfurters.

Unfall stoppt den Flüchtigen

Aufgrund der mehr als rücksichtslosen Fahrweise des 36-Jährigen kam es schließlich auf einer Kreuzung in Neu-Isenburg zu einem Verkehrsunfall, bei dem der Mann mit zwei Streifenwagen kollidierte. Beim Unfall wurden eine 27-jährige Polizistin und ein 29-jähriger Polizist aus Frankfurt an der Halswirbelsäule verletzt. Der alkoholisierte Mann wurde an der Unfallstelle festgenommen. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,8 Promille. Da er bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten war, wurde er in Gewahrsam genommen. Ob der 36-Jährige das Fluchtauto rechtmäßig gefahren hat, steht bisher nicht fest, da der Halter bisher nicht angetroffen worden sei. Den 36-Jährigen erwartet ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.