Falkensee
Unfalltragödie

Vater überrollt Sohn beim Ausparken: Bub (4) stirbt in Krankenhaus

Im brandenburgischen Falkensee hat ein Familienvater beim Ausparken sein Kind übersehen. Der 34 Jahre alte Mann überrollte seinen vierjährigen Sohn mit dem Auto. Ein Rettungshubschrauber brachte den Jungen ins Krankenhaus - dort starb das Kind.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Vater hat seinen kleinen Sohn versehentlich mit dem Auto überfahren. Der lebensbedrohlich verletzte Vierjährige wurde per Helikopter in ein  Krankenhaus transportiert, überlebte das Unglück allerdings nicht. Symbolfoto: Jan-Peter Kasper dpa/lth
Ein Vater hat seinen kleinen Sohn versehentlich mit dem Auto überfahren. Der lebensbedrohlich verletzte Vierjährige wurde per Helikopter in ein Krankenhaus transportiert, überlebte das Unglück allerdings nicht. Symbolfoto: Jan-Peter Kasper dpa/lth

Vater überfährt eigenen Sohn beim Ausparken: In Brandenburg hat ein 34-jähriger Familienvater am Samstag (7. September 2019) beim Ausparken seinen Sohn übersehen und mit dem Auto überrollt. Der vierjährige Junge wurde per Helikopter in eine Klinik gebracht, überlebte den Unfall jedoch nicht. Dies meldet die Polizei.

Rettungskräfte und Hubschraubereinsatz können Unfalltod nicht verhindern

Der 34-Jährige wollte rückwärts von seinem Grundstück fahren. Dabei habe er das Kind übersehen, heißt es in einer Polizeimeldung.

Rettungskräfte versorgten das lebensbedrohlich verletzte Kind nach dem Unfall am Samstagnachmittag zunächst vor Ort. Ein Rettungshubschrauber brachte es anschließend ins Krankenhaus, wo es wenig später seinen Verletzungen erlag.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Potsdam rekonstruiert nun ein Gutachter den Unfallhergang.

Glimpflicher ging am Sonntag (8. September 2019) ein Verkehrsunfall im Landkreis Hof aus. Hier hatte eine Fahranfängerin die Vorfahrt missachtet und war mit einem Autofahrer zusammengestoßen. Bei dem Unfall wurden zwei Menschen verletzt und ein Ampelmast umgefahren.