Mülheim an der Ruhr
Bombenfund

Evakuierungs-Ticker aus Mülheim: Fliegerbombe wird entschärft - alles Wichtige im Überblick

In Nordrhein-Westfalen wurde am Donnerstagmorgen eine Weltkriegsbombe gefunden. Bei Bauarbeiten wurde sie entdeckt. Die Vorbereitungen für die Evakuierung laufen. Die neuesten Entwicklungen im News-Ticker.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Mülheim an der Ruhr (Nordrhein-Westfalen) wurde am Donnerstagmorgen (17. Mai 2018) eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg auf einer Baustelle gefunden. Symbolbild: Patrick Seeger / dpa
In Mülheim an der Ruhr (Nordrhein-Westfalen) wurde am Donnerstagmorgen (17. Mai 2018) eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg auf einer Baustelle gefunden. Symbolbild: Patrick Seeger / dpa
Bombenentschärfung am Nachmittag: Am frühen Donnerstagmorgen (17. Mai 2018) wurde bei Bauarbeiten in Mülheim (Nordrhein-Westfalen) eine Fliegerbombe entdeckt worden. Der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg wurde im Stadtteil Broich gefunden. Der Bereich in der Prinzeß-Luise-Straße 121 wurde im 250-Meter-Radius weiträumig abgesperrt. Wie die Stadt bekannt gab, soll die Entschärfung der Bombe gegen 19 Uhr stattfinden.

Der betroffene Bereich wurde in zwei Zonen unterteilt: Der 250-Meter-Umkreis wird bis spätestens 17 Uhr evakuiert. Anwohner aus dieser Zone werden ab 14.30 Uhr von den Behörden und dem Ordnungsamt informiert. 1200 Menschen sind betroffen.


Türen und Fenster geschlossen halten

Im 500-Meter-Bereich sollten sich Bewohner ab 17.30 Uhr "luftschutzmäßig verhalten", hieß es in einer Erklärung der Stadt Mülheim: Alle Fenster und Türen müssen geschlossen bleiben. Niemand darf sich im Freien bewegen.

Ab 17.30 Uhr werden die Zufahrten zu den Sicherheitszonen total gesperrt. Mit einer Ausnahme: Die Saarner Straße bleibt für den geregelten Verkehr frei.

In Mintarder Straße 55 (am ehemaligen Kirmesplatz) wurde eine Sammeleinrichtung bereitgestellt. Ein Evakuierungsbus steht ebenfalls zur Verfügung und pendelt zwischen der Haltestelle "Neue Mitte" und der Sammelstelle. Menschen, die die eigene Wohnung nicht selbstständig verlassen können, sollen sich unter 0208/455-22 melden. Die selbe Nummer dient als Informations-Hotline der Stadt Mülheim an der Ruhr.

Alle angrenzenden Vereine, Schulen und Kindergärten wurden über die Maßnahmen der Evakuierung informiert. Der Friedhof an der angrenzenden Holzstraße ist ab 17 Uhr ebenfalls geschlossen. Bahnen (Linie 102) und Busse (124, 131, 134) fallen ebenfalls ab 17 Uhr aus. Weitere Informationen zum öffentlichen Nahverkehr gibt es bei der Ruhrbahn.
Noch keine Kommentare